Login
Mais

EU-Kommission erlaubt Genmais Smartstax

© marshi_aboutpixel
von , am
08.11.2013

Brüssel - Eine Kreuzung von zugelassenen gentechnisch veränderten Maissorten darf in die EU importiert werden. Die EU-Kommission erteilt die Genehmigung ohne Zustimmung der EU-Mitgliedstaaten.

Der Dezembertermin am CBoT verlor gestern 3 cts/bu und schloss bei 3,53 US$/bu glatt. © Mühlhausen/landpixel
Denn nachdem der GV-Mais SmartStax im Berufungsausschuss im Juli die qualifizierte Mehrheit unter den EU-Mitgliedstaaten verfehlte, hat jetzt die Kommission den Import und die Verarbeitung zu Lebens- und Futtermitteln auf eigene Kappe hin zugelassen.
 
SmartStax ist eine Kreuzung von mehreren bisher in der EU schon genehmigten GV-Maissorten von Monsanto und Dow Agro Science (MON89034x1507xMON88017x59122).

Maissorte mit Herbizid- und Insektenresistenz

Der GV-Mais ist gegen zwei Herbizide resistent und bildet sechs verschiedene Bt-Insektengifte aus. Nach der Zulassung sind Futtermittelimporte aus den USA mit geringerem Risiko verbunden, da SmartStax dort schon großflächig angebaut wird. 

EFSA-Bewertung positiv, trotzdem kritische Stimmen

SmartStax wurde 2010 von der Europäischen Lebensmittelbehörde EFSA positiv bewertet. Gentechnikkritische Organisationen kritisieren jedoch, dass die dafür vorgelegten Dossiers  erheblich Mängel aufgewiesen hätten. Die Kombinationswirkungen der Toxine und der Spritzmittelrückstände sei nicht untersucht worden.
 
Auch Grüne Europaabgeordnete warnen vor dem GV-Mais. Sie sind ebenfalls der Ansicht, dass mögliche Wechselwirkungen der verschiedenen Bt-Gifte unzureichend untersucht wurden.
 
Auch interessant