Login
ASP-Vorbeugung

Landwirte sollen bei der Maisaussaat Bejagungsschneisen anlegen

Thumbnail
Anke Fritz , agrarheute
am
26.02.2018

Um die Jagd auf Wildschweine zu vereinfachen, sollen Landwirte bei der diesjährigen Maisaussaat Bejagungsschneisen anlegen.

Der Deutsche Bauernverband (DBV) und der Deutsche Jagdverband (DJV) haben die Landwirte dazu aufgerufen, bei der diesjährigen Maisaussaat Bejagungsschneisen anzulegen. Auf diese Weise könnten sie einen Beitrag leisten, die Bejagung von Schwarzwild zu intensivieren.

Mischcodes für Bejagungsschneisen

Bereits im vergangenen Jahr hätten einige Bundesländer die Voraussetzungen für eine unbürokratische und praxistaugliche Anlage von Bejagungsschneisen geschaffen. DBV und DJV fordern nunmehr alle Landesregierungen dazu auf, den vorhandenen agrarpolitischen Spielraum für die Anlage von Bejagungsschneisen zu nutzen und die sogenannten Mischcodes für Bejagungsschneisen auch tatsächlich zur Antragstellung 2018 anzubieten. Künftig müssten Bejagungsschneisen zudem in allen Feldkulturen unbürokratisch möglich sein.

Infolge geeigneter Mischcodes entfalle die Notwendigkeit des Herausrechnens dieser Flächen. Dadurch würden bürokratischer Aufwand und Rechtsunsicherheit reduziert.

 

Mit Material von AgE

So viele Wildschweine wurden 2017 geschossen

Schwarzwildstrecke_Baden-Württemberg_2016-2017
Schwarzwildstrecke_Bayern_2016-2017
Schwarzwildstrecke_Brandenburg_2016-2017
Schwarzwildstrecke_Hessen_2016-2017
Schwarzwildstrecke_Mecklenburg-Vorpommern_2016-2017
Schwarzwildstrecke_Niedersachsen_2016-2017
Schwarzwildstrecke_Nordrhein-Westfalen_2016-2017
Schwarzwildstrecke_Rheinland-Pfalz_2016-2017
Schwarzwildstrecke_Saarland_2016-2017
Schwarzwildstrecke_Sachsen_2016-2017
Schwarzwildstrecke_Sachsen-Anhalt_2016-2017
Schwarzwildstrecke_Schleswig-Holstein_2016-2017
Schwarzwildstrecke_Thüringen_2016-2017
Auch interessant