Login
Userbilder

Das Mais-Experiment: Alte Sorten im Anbau

Biolandwirt und agrarheute-Leser Ernst hatte sich in der Saison 2017 für alte Maissorten entschieden. So lief sein Experiment mit den bunten Körnern.

von , am
01.12.2017
Ernte von rotem Mais
Der Lohn der Arbeit. Ernst ist zufrieden: "Vom roten Drescher kommt roter Mais raus!" © ah/Ernst Tschida
Maisernte mit Mähdrescher
Ernst fand den Anbau alter Sorten einfach reizvoll und spannend. Zudem wollte er keine Hybriden anbauen, da diese beim Mais den Markt dominierten. "Als Biolandwirt bin ich daran interessiert, eine gewisse Unabhängigkeit zu haben." © ah/Ernst Tschida
Bunte und alte Maissorten
Die Samen hat er von einem Kollegen und von Leuten in Ungarn geschenkt bekommen. "Leider hatte ich sehr viele Wildschäden. Das Ergebnis ist somit nicht repräsentativ, aber die Pflanze hat sich sehr gut entwickelt." © ah/Ernst Tschida
Maisernte mit Mähdrescher
Die alten Sorten seien standhafter gewesen, als die Hybridsorte nebenan, erklärt der Biolandwirt. © ah/Ernst Tschida
Ernte von Mais
Bei starkem Wind ist leider viel abgebrochen. Auch die Kolben sind leider unterschiedlich Groß bei den Pflanzen. Zudem gab es welche, die nicht befruchtet waren. © ah/Ernst Tschida
Bunter Mais im Anbau
Für Ernst war das Experiment sehr interessant und er wird es auch kommendes Jahr weiter versuchen. Er hat einige Kolben per Hand geerntet und wird dann nach einer Selektion die Körner setzen. © ah/Ernst Tschida
Bunte Maiskörner alter Sorten
Und das ist die bunte Ausbeute von Ernst. In allen möglichen Farben konnte der Biolandwirt aus Österreich Maiskörner ernten. © ah/Ernst Tschida
Reifenpanne bei Mähdrescher
Und dann passierte es: Bei den letzten 4 Hektar gab es leider noch eine Reifenpanne für Ernst und sein Team. © ah/Ernst Tschida
Auch interessant