Login
Beizung

Mais-Saatgut: Diese Beizmittel sind aktuell zugelassen

Maissaatgut auf Acker
Thumbnail
Karl Bockholt, agrarheute
am
19.03.2019

Die Beize Mesurol flüssig ist bis Ende Juli 2019 erlaubt. Damit gebeiztes Saatgut ist 2019 aufzubrauchen. Spezialbeizen gegen Drahtwürmer sind in Deutschland nicht zugelassen.

Die Saatguzbeize Mesurol flüssig ist in Deutschland bis zum 31. Juli 2019 zugelassen. Ob die üblichen Aberkaufs- und Aufbrauchfristen gelten, ist derzeit nicht sicher. Daher wird dringend empfohlen, mesurolgebeiztes Maissaatgut dieses Jahr aufzubrauchen.

Die Flüssigbeize verfügt über eine Nebenwirkung gegen Drahtwurm. Mesurol flüssig kann im günstigen Fall 50 Prozent von dem Bekämpfungserfolg erreichen, den Spezialbeizen bringen. Das kann bei schwachem Befall bereits ausreichen.

Was beim Problem Drahtwürmer möglich ist

In Frankreich ist die Beize Sonido mit 400 g/l Thiacloprid gegen Drahtwurm im Mais zugelassen. So wie die Gesetzeslage es hergibt, besteht die Möglichkeit, Saatmais mit dieser Beize aus dem Nachbarland über den Handel zu beziehen.

Die Aussaat des so gebeizten Maissaatguts ist in Deutschland erlaubt. Versuche der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen zeigen, dass Sonido mit bis zu 80 Prozent gegen die Schädlinge wirkt.

Welche Auflagen bei pneumatischer Sätechnik gelten

Wird Mesurol gebeizter Mais mit pneumatischen Sägeräten ausgedrillt, müssen diese über eine anerkannte Vorrichtung verfügen, die Abluft auf oder in den Boden ableitet. Bei der Aussaat von Sonido gebeiztem Mais ist vorsorglich die gleiche Technik einzusetzen. 

Eine Kombination von Mesurol flüssig mit Sonido ist nicht möglich. Grund: Beide Beizen wirken negativ auf die Keimfähigkeit des Saatguts.

Die Liste anerkannter Sägeräte finden Sie hier (Quelle: JKI)

Welche Maisbeizen gegen Auflaufkrankheiten noch erlaubt sind

Der Wirkstoff Thiram hat die Zulassung am 30. Januar 2019 verloren. Für die Produkte Flowsan FS und Thiram SC 700 gelten keine Abverkaufsfristen. So darf Saatgut, welches damit gebeizt ist, in der Saison 2019 nicht mehr verwendet werden.

Für die Mittel Aatiram 65 und TMTD 98 % Satec gilt eine Abverkaufsfrist bis zum 30. Juli 2019 und eine Aufbrauchfrist bis zum 30. Januar 2020. Sie dürfen also noch eingesetzt werden.

Die Beize Maxim XL mit der Wirkstoffkombination aus Metalaxyl-M und Fludioxonil ist weiter zugelassen. Zudem werden immer mehr Mikroben und Zusatzstoffe angebeizt.

Mit Material von LWK NRW, A. Dissemond
Das agrarheute Magazin
Aktuelles Heft Mai 2019
Jetzt abonnieren
Auch interessant