Login
Nachbauschäden

Maisherbizide: Wann Schäden in der Folgefrucht Rübe drohen

Pflanzenschutz im Mais
am
21.05.2019

Herbizide aus der Vorfrucht können in Rüben noch Probleme machen. Auf fünf Mittel sollten Sie im Mais besser verzichten.

Mit den steigenden Temperaturen steht bald der Großteil der Herbizidanwendungen im Mais an.

Wenn nach dem Mais für 2020 ein Zuckerrübenanbau geplant ist, muss ein passendes Maisherbizid ausgewählt werden. Sonst drohen Schäden in der Folgefrucht, warnt der Landwirtschaftliche Informationsdienst Zuckerrübe (LIZ).

Im Maisanbau gibt es eine Vielzahl gut wirkender Herbizide, nach denen ein Rübenanbau problemlos möglich ist. Damit ist eine erfolgreiche Unkrautbekämpfung gesichert.

Auf diese fünf Herbizide vor Rüben besser verzichten

Vor allem der Einsatz folgender Maisherbizide ist vor dem Anbau von Zuckerrüben aber zu vermeiden:

  • Calaris
  • Callisto
  • Peak (auf Sandböden)
  • Zintan Gold Pack
  • Zintan Platin Pack

Mittelübersicht im LIZ-Download

Eine ausführliche Mittelübersicht mit kritischen und unproblematischen Herbiziden beim Nachbau von Zuckerrüben haben die Berater von LIZ zusammengestellt. Sie finden sie auf www.liz-online.de.

Mit Material von LIZ

Hätten Sie's gewusst? 10 Fakten zum Pflanzenschutz

Bildergalerie Fakten zum Pflanzenschutz
Bildergalerie Fakten zum Pflanzenschutz
Bildergalerie Fakten zum Pflanzenschutz
Bildergalerie Fakten zum Pflanzenschutz
Bildergalerie: Fakten zum Pflanzenschutz
Bildergalerie Fakten zum Pflanzenschutz
Bildergalerie Fakten zum Pflanzenschutz
Bildergalerie Fakten zum Pflanzenschutz
Bildergalerie Fakten zum Pflanzenschutz
Bildergalerie Fakten zum Pflanzenschutz
Auch interessant