Login
Mais

Maiswurzelbohrer: Fangzahlen steigen

von , am
23.08.2012

Freute man sich Anfang August noch, dass dieses Jahr weniger Maiswurzelbohrer gefunden wurden, nimmt deren Zahl jetzt zu. Allerdings bleibt die Zahl noch niedriger als im Vergleichszeitraum 2011.

Maiswurzeln und die Larve eines Westlichen Maiwurzelbohrers. Junge Larven fressen an Fein- und Hauptwurzeln. © Mühlhausen/landpixel
In Baden-Württemberg wurden bisher knapp 3.000 Käfer im Bereich der Regierungspräsidien Freiburg und Karlsruhe gefangen. Betroffen sind die Landkreise Rastatt, Baden-Baden, Emmendingen, Lörrach, Breisgau-Hochschwarzwald, sowie der Ortenaukreis.
 
Obwohl die Fangzahlen in den letzten beiden Wochen zugenommen haben, liegt die Gesamtzahl immer noch unter dem Vorjahreswert zu diesem Zeitraum, informiert das Deutsche Maiskomitee (DMK).

Bayern: Niedrige Fangzahlen

Das aktuelle Verbreitungsgebiet des Westlichen Maiswurzelbohrers. © DMK/Google Maps
In Bayern liegen die Fangzahlen mit bisher 131 gemeldeten Käfern wieder sehr niedrig. Es sind jedoch wierum viele Landkreise betroffen.
 
In diesem Jahr wurden bis dato Käferfunde aus den Landkreisen Erding, Traunstein, Starnberg, Deggendorf, Passau, Straubing-Bogen, Dingolfing-Landau, Eichstätt, Freyung-Grafenau, Neumarkt i.d. Oberpfalz, Rosenheim und den Städten Regensburg, München und Passau gemeldet.

Rückblick zur Ernte 2010: Wie weit wanderte der Zünsler?

Auch interessant