Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Maisschädlinge

Maiszünsler: Mit Trichogramma oder chemisch bekämpfen?

Raupe des Maiszünslers im Inneren von einem Maisstängel
am Mittwoch, 08.07.2020 - 10:06 (Jetzt kommentieren)

In vielen Befallsgebieten sind bereits Schlupfwespen per Karten oder Drohne verteilt worden. Sind alternativ Insektizide sinnvoll?

In den Befallsgebieten des Maiszünslers im Rheingraben und Kraichgau ist der Zuflug bisher eher noch verhalten. Erhöhte Fangzahlen waren bisher nur an einzelnen Standorten festzustellen, berichtet Berater Christian Erbe vom Landwirtschaftsamt in Bruchsal.

Trichogramma lässt sich als Kugeln per Drohne oder mit Karten in den Beständen ausbringen. Der zweite Freilassungstermin für Trichogramma-Schlupfwespen war im Rheingraben in den ersten Julitagen, sodass die natürlichen Gegenspieler jetzt ihre Wirkung entfalten können.

Insektizide so spät wie möglich einsetzen

Ist alternativ zum Einsatz der Nützlinge eine chemische Bekämpfung in diesem Jahr sinnvoll oder nicht? „In der Vergangenheit hat sich der spätmöglichste Behandlungstermin bewährt. Das heißt, dann fahren, wenn es die Wuchshöhe des Maises gerade noch zulässt“, sagt der Maisexperte.

Wichtig ist aber auch die bestmögliche Tageszeit für eine Überfahrt. „Planen Sie die Behandlungen in den späten Abendstunden ein, da zu diesem Zeitpunkt der Mais elastischer ist und Durchfahrtsverluste minimiert werden können.“ Die Wassermenge sollte nicht unter 300 l/ha reduziert werden.

Welche Insektizide können gegen den Maiszünsler eingesetzt werden?

Berater Christian Erbe verweist auf die Ergebnisse aus seinem Beratungsgebiet: „In vielen Versuchsen hat sich die Bekämpfung mit 125 g/ha Coragen als vorteilhaft erwiesen. Coragen hat, verglichen mit dem ebenfalls zugelassenen Phyrethroid Decis Forte, eine längere Wirkungsdauer und baut sich bei höheren Temperaturen nicht so schnell ab.“

Dafür ist Decis forte allerdings wesentlich preisgünstiger.

Maiszünsler bekämpfen: Chemisch behandeln oder nicht?

Ob eine Behandlung mit einem Insektizid sinnvoll ist, hängt vor allem vom Zünslerdruck aus benachbarten Flächen ab. Die Maisstoppel ist ein idealer Rückzugsort für die Überwinterung der Zünslerlarve.

In folgenden Fällen bietet sich der Einsatz eines Insektizides an beziehungsweise nicht an:

  • Auf Flächen mit viel Mais in der Umgebung oder noch vielen Maisstoppeln entweder auf der Fläche selbst oder in der unmittelbaren Umgebung sowie auf letztjährigen Maisflächen mit starkem Zünslerbefall sollte Coragen eingesetzt werden
  • Eine kostengünstige Kompromisslösung ist der Einsatz von Decis Forte auf mittelstark gefährdeten Flächen
  • In Gebieten mit wenig Maisanbau und einer guten Stoppelbearbeitung und wenig Vorjahresbefall ist eine Behandlung verzichtbar
Mit Material von Christian Erbe, Landwirtschaftsamt Bruchsal

Diese Maschinen bekämpfen den Maiszünsler

Das agrarheute Magazin Die digitale Ausgabe Dezember 2020
agrarheute digital iphone agrarheute digital macbook
cover_agrarheute_magazin.jpg

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...