Login
Mais

Ukraine/Mais: Sehr gute Ernte und umfangreiche Exporte

© landpixel
von , am
19.09.2012

Die Ukraine wird in diesem Jahr erneut eine sehr gute Maisernte einbringen. Damit gehört das Land erneut zu den globalen TOP-Exporteuren.

© Schollen/landpixel.de
Das Rekordergebnis des Vorjahres wird trotz der Anbauausweitung jedoch verfehlt. Trotz der sehr guten Ernte hat die ukrainische Regierung die Ausfuhrmenge limitiert beschränkt.

Anbaufläche wächst um eine Million Hektar

Der Anbau von Mais wurde dieses Jahr in der Ukraine erneut ausgedehnt. Grund war die starke Auswinterung bei Weizen und Gerste. Insgesamt liegt die Erntefläche jetzt bei 4,5 Millionen Hektar (Mio. ha) und damit sogar rund eine Mio. ha über dem Anbaurekord des letzten Jahres. Die Erträge sind allerdings wegen Trockenheit und Hitze in wichtigen Anbauregionen mit knapp 4,7 Tonnen je Hektar (t/ha) fast 30 Prozent (%) schlechter als im letzten Jahr (6,44 t/ha). Insgesamt werden wegen der deutlich größeren Fläche etwa 21 Mio. t Mais geerntet und das Rekordergebnis des letzten Jahres damit nur um knapp zwei Millionen Tonnen verfehlt.

Erneut sehr umfangreiche Exporte

Die ukrainische Regierung hat auch den Maisexport auf 12,4 Mio. t beschränkt. Dies wäre jedoch eine nur zwei Millionen Tonnen kleinere Ausfuhrmenge als im letzten Jahr. Gleichzeitig wäre die Ukraine nach den USA, Argentinien und Brasilien der viertgrößte Maisexporteur der Welt. Wegen der im Vergleich mit den USA deutlich günstigeren Preise, rechnen Analysten mit verstärkten Exporten nach Asien. Aber auch die Europäer brauchen ganz offensichtlich mehr Mais aus der Ukraine als bislang gedacht.

Guter Start ins neuen Wirtschaftsjahr

Dr. Olaf Zinke/Marktanalyst dlv
Bis Mitte September hat die Ukraine 1,22 Mio. t Mais exportiert. Das ist die 22fache Menge des vergleichbaren Vorjahreszeitraumes. (Zu diesem Zeitpunkt hatte die Maisernte noch nicht begonnen und die Rekordernte des letzten Jahres war noch nicht eingebracht). Auch vor Begin der diesjährigen Ernte hat sich der Export deutlich verlangsamt. In den beiden ersten Septemberwochen wurden nur noch 120.000 t Mais exportiert. Die Lagerbestände waren Anfang September mit 800.000 t zudem weitaus kleiner als etwa bei Weizen. Der ukrainische Inlandsbedarf wird bei Mais auf etwa acht bis neun Millionen Tonnen veranschlagt. 

Auch interessant