Login
Mais

Vegetationsreport: Warum ist der Mais gelb?

von , am
07.05.2014

Der Mais sieht zurzeit schlecht aus - seine Blätter haben sich gelb gefärbt. Die kalten Temperaturen in den letzten Tagen und der Regen führten zu schlecht wachsendem Mais und zur Entwicklungsverzögerung.


Wurzelwachstum, Nährstoffaufnahme und Assimilation sind besonders in weit entwickelten Beständen eingeschränkt.
 
Die ersten beiden Blätter des Maises werden aus dem Samenkorn gebildet. Aber in einigen Regionen hat der Mais bereits das 4-Blatt-Stadium erreicht. Diese Bestände brauchen hohe Temperaturen und Licht um sich zu erholen. Die aktuelle Witterung ist für eine Herbizidmaßnahme eher ungünstig. Solange der Mais keine Wachsschicht gebildet hat bzw. nicht voll durchgegrünt ist, sollten keine "belastenden" Herbizide gespritzt werden.

Stoffwechsel beachten

Für die Bildung eines neuen Blattes sind fünf bis acht Tage notwendig. Solange sollte gewartet werden, bis Herbizide gespritzt werden, die den Stoffwechsel stark belasten z.B. Brenner oder Bleacher (Karotinsynthese-Hemmer). Dagegen sind z.B. Wuchsstoffe oder Pendimethalin verträglicher. Bestimmte Herbizide wie
  • Brenner: Bromoxynil
  • Bleacher (Karotin-Synthese-Hemmer): Mesotrione, Tempotrione etc.
  • Terbuthylazin (Photosynthese-Hemmer)
  • Metolachlor (Zellwachstums-Hemmer)
  • Sulfonylharnstoffe
belasten den Stoffwechsel der Maispflanze sehr.
 
Auch interessant