Login
Forschung

Vorhaben zur punktgenauen Düngerapplikation bei der Maisaussaat

Thumbnail
Redaktion agrarheute, agrarheute
am
21.02.2017

Die TH Köln forscht in den nächsten Jahren an einem punktgenauen Verfahren zur mineralischen Unterfußdüngung von Mais. Ziel ist eine 25%ige Düngereinsparung.

Erhebliche Einsparungen beim Mineraldüngereinsatz im Silo- und Grünmaisanbau erhofft sich die Technische Hochschule Köln durch ein neues Forschungsvorhaben, das sie mit Unterstützung des Bundeslandwirtschaftsministeriums in den kommenden drei Jahren durchführt.

Ziel sei es, ein punktgenaues Verfahren zur mineralischen Unterfußdüngung von Mais in der Landwirtschaft zu entwickeln, berichtete die Hochschule am Montag vergangener Woche. Damit könnten Nährstoffauswaschungen vermieden werden, die bei der aktuell genutzten Art der Unterfußdüngung durch einen zu großen Abstand zwischen den im Düngerband ausgebrachten Düngemittelkörnern und den noch kleinen Pflanzenwurzeln entstünden.

Forschungsziel technisch anspruchsvoll

Technisch sei die Umsetzung des Forschungsziels sehr anspruchsvoll, weil pro Sekunde mehr als 20 Saatportionen auf dem Acker ausgebracht würden, erklärte die Hochschule. Gelöst werden müssten landtechnische und pflanzenbauliche Fragestellungen. So würden in Feldversuchen die Auswirkungen des unterbrochenen Düngerbandes sowie die Wirkungen bei unterschiedlichen Bodenverhältnissen untersucht.

Auswirkungen auf den Ertrag solle es nicht geben, obwohl auf der Silo- und Grünmaisfläche von deutschlandweit 2,1 Mio Hektar dann bis zu 25 Prozent beziehungsweise bis zu 75.000 t weniger Düngemittel eingesetzt werden könnten, erläuterte die Hochschule.

Das Forschungsvorhaben "Punktgenaue Düngerapplikation bei der Maisaussaat" wird vom Bundeslandwirtschaftsministerium mit insgesamt 444.000 Euro gefördert und in Kooperation mit der Kverneland Group Soest GmbH durchgeführt.

Mit Material von Agra Europe

Maisstoppeln zerkleinern: Aktuelle Technik im Überblick

Horizon Star
Sichelmulcher unter dem Schneidwerk beim Horizon Star
Besucher des DMK-Praktikertages
Camcrosswalze der Gebr. Tigges GmbH
Detailbild Messerwalzen Hektor Gigant 6000
Zünslerschreck der Knoche Maschinenbau GmbH
Kreiselschläger Z-Ex-System
Messerschlitten von Strothmann und Lohaus im Einsatz
Stoppelschlitzer der Landwirte Strothmann und Lohaus
Auch interessant