Login
Allgemeines

Marktreport: Preiserwartungen für die neue Ernte

von , am
01.05.2014

Noch dauert es einige Wochen bis zur neuen Ernte von Getreide und Raps. Aber an den Märkten hat sich durchaus schon eine Vorstellung von deren Größe und der Angebotssituation entwickelt.


Natürlich kann sich daran bis zur wirklichen Ernte vor allem durch Witterungseinflüsse (aber auch durch politische Entwicklungen wie in der Ukraine) noch einiges ändern. Dennoch haben sich vor dem Hintergrund der derzeitigen Markterwartungen schon Preisvorstellungen für die neue Ernte herausgebildet. Daran haben nicht zuletzt die Terminmärkte einen großen Anteil, auch wenn alle Prognosen einen vorläufigen Charakter haben und lediglich einen Zwischenstand anzeigen.
 
Beim Weizen liegen die Erwartungen für die deutsche Ernte bei den meisten Analysten derzeit ganz leicht unter dem Niveau des Vorjahres von rund 25 Mio. t. Dagegen rechnet man bei Weizenernte für die EU mit einer größeren Ernte als im Vorjahr zwischen 135 Mio. t etwa 137 Mio. t. (Das wäre die bislang zweitgrößte europäische Ernte überhaupt).
 
Die Weizenpreise für die neue Ernte lagen am Terminmarkt in Paris Ende April etwa bei 205 Euro und damit deutlich über der Marke von 200 Euro. Der Preisabstand zur alten Ernte (215 Euro) betrug etwa 10 Euro. Am Großmarkt in Hamburg wurde Brotweizen der alten Ernte zum gleichen Zeitpunkt ähnlich teurer mit 214 Euro gehandelt und die neue Ernte (September) kostete 207 Euro und damit nur 7 Euro weniger.

EU-Rapsernte auf Rekordniveau

Die neue deutsche Rapsernte könnte nach der Prognose von Ende April mit 5,4 bis 5,5 Mio. t etwas kleiner ausfallen aus im letzten Jahr (5,8 Mio. t). Allerdings könnte die EU-Ernte mit mehr als 21 Mio. t einen neuen Rekord markieren (Vj. 20,9 Mio. t).
 
Am Rapsmarkt folgen die Preise allerdings nur zum Teil dem entsprechenden Angebot am EU-Markt sondern auch der aktuellen Entwicklung am Sojamarkt. Die aktuellen Rapspreise lieg für die alte Ernte am Terminmarkt nach eine kräftigen Zwischenkorrektur wieder deutlich über der 400 Euro-Marke (410 Euro). Hier hat vor allem der starke Preisanstieg bei Soja die Preise wieder nach oben gezogen. Die neue Ernte kostet derzeit mit 365 Euro t rund 45 Euro weniger als der alterntige Raps.
 
Im deutschen Großhandel lagen die Preise für die alte Ernte zuletzt zwischen 400 und 405 Euro, während die neue Ernte (August) zwischen 355 Euro und 365 Euro gehandelt wurde und damit ebenfalls 35 bis 45 Euro billiger.
 
Auch interessant