Login
Allgemeines

Marktüberblick: Weizenpreis 22,25 Euro unterm Vorjahr

von , am
31.08.2015

Die aktuellen Ernteschätzungen drücken nochmal auf die Weizenpreise. Mittlerweile liegt der Weizenpreis 22,25 Euro unter dem Vorjahr. Ganz anders beim Raps. Der notiert an den Börsen 32,25 Euro über dem Vorjahrespreis.

Die Weizenpreise fallen weiter. Momentan liegen sie 12 Prozent unter dem Vorjahr. © Rebecca Kopf/agrarheute.com
Am europäischen Terminmarkt beginnen am heutigen Montag die Preise für Weizen, Raps und Mais schon wieder deutlich im Minus. Dr. Olaf Zinke, Marktexperte beim agrarmanager, sieht den Hauptgrund für den erneut aufkommenden Preisdruck in den USA und in Europa in den jüngsten Ernteschätzungen vom Internationalen Getreiderat (IGC). Dieser hat am Freitag die globale Weizenernte auf eine neue Rekordmarke nach oben gesetzt und auch die Prognosen für die globale Mais- und Sojaernte nach oben korrigiert. Auch die deutsche Getreideernte übertrifft nach dem aktuellen Erntebericht des BMEL (außer bei Mais) die bisherigen Erwartungen.

Weizenpreis: Dezembertermin schwächelt

Am europäischen Terminmarkt hatten sich die Weizenpreise am Freitag knapp behauptet.
  • Septembertermin: 162,75 Euro/t ( 0,25 Euro niedriger als am Vortag)
  • Dezemberkontrakt:  178,25 Euro/t (unverändert zum Vortag)

Das Preisniveau vom Vorjahr (185,00 Euro) verfehlen die Weizenpreise (September) am europäischen Terminmarkt derzeit um 22,25 Euro bzw. zwölf Prozent. Am Montag Mittag  bewegen sich die Weizenpreise am europäischen Terminmarkt für den September seitwärts und für den Dezember deutlich nach unten.

Maispreis: Deutlich unter 170 Euro

Am Freitag haben sich die Maispreise am europäischen Terminmarkt knapp behauptet.
  •  Novemberkontrakt: 169,00 Euro/t (0,25 Euro niedriger als am Vortag)
  • Januarkontrakt: 173,25 Euro (unverändert zum Vortag)
Das Preisniveau vom Vorjahr mit 167,50 Euro je Tonne wird am europäischen Terminmarkt derzeit gerade noch um 1,50 Euro bzw. 0,9 Prozent übertroffen. Am Montag Mittag geben die Maispreise am europäischen Terminmarkt nach. Der Novemberkontrakt rutscht 0,75 Euro ins Minus auf 168,25 Euro.

Rapspreis: 32,25 Euro über dem Vorjahr

Die Rapspreise sind am Freitag am europäischen Terminmarkt kräftig gestiegen.
  • Novemberkontrakt: 364,50 Euro  (5,75 Euro höher als am Vortag)
  • Februarkontrakt: 365,0 Euro (5,75 Euro höher als am Vortag)
Damit sind die aktuellen Rapspreise (November) am europäischen Terminmarkt 32,25 Euro bzw. 9,7 % höher als die Preise im Vorjahr (332,25 Euro).
Auch interessant