Login
Pflanzenschutz

Neonicotinoide: Welche Mittel jetzt verboten sind und welche erlaubt

Pflanzenschutzspritze in Kartoffeln
Thumbnail
Klaus Strotmann, agrarheute
am
29.08.2018

Jetzt ist klar, welche Insektizide ihre Zulassung verlieren. Vor allem Kartoffeln und Rüben sind betroffen. Aber nicht alle Wirkstoffe wurden verboten.

Die EU-Kommission hat diesen Sommer entschieden, dass drei insektizide Wirkstoffe aus der Gruppe der Neonicotinoide nicht weiter verwendet werden dürfen. Die deutsche Zulassungsbehörde hat jetzt veröffentlicht, welche Mittel noch zugelassen sind und welche nicht.

In Getreide, Mais und Raps sind die drei Neonicotinoide Clothianidin, Imidacloprid und Thiamethoxam schon länger verboten. Jetzt sind auch Kartoffel und Zuckerrübe betroffen. Die in einigen Rübenpillierungen enthaltenen Pyrethroide Beta-Cyfluthrin und Tefluthrin müssten jetzt alleine angebeizt werden.

Nur noch im Gewächshaus erlaubt

Die vom Verbot betroffenen Wirkstoffe Clothianidin, Imidacloprid und Thiamethoxam dürfen künftig nur noch in dauerhaften Gewächshäusern und zur Behandlung von Saatgut, das zur Saat im Gewächshaus vorgesehen ist, verwendet werden.

Behandeltes Saatgut, das für die Aussaat im Freiland vorgesehen ist, darf bis zum 18. Dezember 2018 ausgesät werden.

Die verbotenen Mittel im Überblick

Die Zulassung der folgenden Mittel hat das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) zum 18. September 2018 widerrufen.

Clothianidin:

  • Mundus, Poncho ungefärbt, Poncho Beta, Janus, Dantop: Abverkaufs- und Aufbrauchfrist bis 19. Dezember 2018

Imidacloprid:

  • Sombrero, Gaucho WS: Abverkaufs- und Aufbrauchfrist bis 19. Dezember 2018
  • Monceren G, Nuprid 600 FS (white): ohne Abverkaufs- und Aufbrauchfrist!
  • Confidor WG 70: ohne Abverkaufs- und Aufbrauchfrist, Ausnahmen beachten!  
  • Warrant 700 WG: Widerruf gilt nur im Freiland, dort Aufbrauchfrist bis 19. Dezember 2018

Thiamethoxam:

  • Cruiser 600 FS, Magna, Actara: Abverkaufs- und Aufbrauchfrist bis 19. Dezember 2018
  • Cruiser 70 WS: Widerruf gilt nur im Freiland, dort Aufbrauchfrist bis 19. Dezember 2018

Welche Neonicotinoide weiterhind erlaubt sind

Die Neonicotinoide Thiacloprid (u. a. Biscaya, Calypso) und Acetamiprid (u.  a. Mospilan) sind von diesen Verboten und Widerrufen nicht betroffen.

Mit Material von BVL

Mehr Themen im agrarheute Magazin

Aktuelles Heft September 2018

Auch interessant