Login
Allgemeines

Neue Schätzungen stärken Getreidepreise

Josef Koch, dlz agrarmagazin
am
25.06.2010

Brüssel - Nach den neuen Schätzungen des Internationalen Getreiderates und des europäischen Genossenschaftsverbandes könnte die Getreidepreise profitieren.

So sollen die Endbestände für Weizen trotz einer weltweit höheren Ernte unverändert bleiben. Dagegen fallen bei Mais die Endbestände aufgrund eines höheren Verbrauches in 2010/11 geringer aus. Auch für sonstiges Futtergetreide engt sich die Versorgungsbilanz weiter ein.

In der EU werden die Erntemengen bis auf Weizen nach den jüngsten Coceral-Schätzungen ebenfalls um zehn Millionen Tonnen geringer ausfallen. Damit könnten Futtergetreide den Weizenmarkt unterstützen, meinen Experten in der aktuellen Juli-Ausgabe des dlz agrarmagazines. Auch für Raps gehen die Experten von einer kanppen Versorgungslage aus. Das wird durch die jüngsten Schätzungen erneut bestätigt. (dlz agrarmagazin)

 

Auch interessant