Login
Allgemeines

Pflanzenbau-Tipp: Letzte Pflegemaßnahmen der Bestände

von , am
29.10.2014

Die Pflanzenschutzmaßnahmen sollten bis Mitte November beziehungsweise 14 Tage vor Vegetationsende abgeschlossen werden. Jetzt ist die Zeit für letzte Pflegemaßnahmen der Bestände vor dem Winter.


Für letzte Pflegemaßnahmen der Bestände sollten jetzt noch einmal die Bestände kontrolliert werden. Die aktuelle frostfreie und milde Witterung ist für Herbizidspritzungen mit Bodenherbiziden im Wintergetreide geeignet, dafür müssen die Unkräuter klein sein und der Boden feucht und klutenfrei. Sind bereits große Unkräuter und Ungräser vorhanden, so sollten blattaktive Wirkstoffe eingesetzt werden. Nachtfröste können die Kulturverträglichkeit von Herbiziden herabsetzen beziehungsweise die Wirkung vermindern. Das gilt besonders für gräserwirksame Sulfonylharnstoffe.
 
Bei abfallenden Bodentemperaturen unter 7 °C kann der Bodenwirkstoff Propyzamid im Winterraps gespritzt werden, um Gräser, wie z.B. Ackerfuchsschwanz, Trespe und Ausfallgetreide, zu bekämpfen. Diese "Anti-Resistenz-Maßnahme" ist besonders auf Standorten mit resistenten Ungräsern unabdinglich und sollte der gesamten Fruchtfolge angerechnet werden.

Zuflug von Blattläusen beachten

In einigen Regionen ist der Zuflug von Blattläusen und Zikaden noch relativ hoch und bei starkem Befall ist eine Bekämpfung ratsam. In Getreidepflanzen aus früh gesäten Zwischenfruchtmischungen konnte eindeutig das Barley yellow dwarf virus (BYDV), welches über Blattläuse übertragen wird, nachgewiesen werden. Rot-gelb gefärbte Blätter sind typische Symptome. Die Winterzeit bietet sich für die Erholung und Weiterbildung an. Nutzen Sie hierzu das Seminarangebot der NU Agrar GmbH.

Die weiteren Folgen des Pflanzenbau-Tipp 2014 finden Sie hier.
Auch interessant