Login
Ölsaaten

Jugendentwicklung im Raps fördern

von , am
31.08.2011

Die Niederschläge in den vergangenen Tagen stellen für den Anbau von Raps in einigen Regionen Deutschlands erschwerte Ausgangsbedingungen dar.

 
Trotz Regen erfolgreich Raps anbauen
 
In manchen Regionen sind in den letzten Tagen weit über 100  l/m² Regen gefallen. Aus diesem Grund sollten sie folgende Punkte für den Anbau des Rapses unter nassen Bedingungen berücksichtigen:
  • Bei nicht ganz optimalem Bodenzustand sollten sie auf gute Rückverfestigung Wert legen. Der Boden darf aber nicht zu intensiv bearbeitet werden, vor allem die Bildung eines Schmierhorizonts durch zu schnell drehende Kreiseleggen sollte vermieden werden.

  • Es ist besser die Saatgutmenge etwas zu erhöhen und den Raps etwas flacher abzulegen.

  • Zur Förderung der Jugendentwicklung ist auf jeden Fall eine frühzeitige N-Gabe einzuplanen. Zudem sollte eine ausreichende Phosphorversorgung sichergestellt werden.

  • Der Herbizideinsatz sollte nicht vereinfacht über alle Flächen gleich durchgeführt werden. Bei massivem Klettenlabkraut- und Gräserdruck (geringer Kreuzblütlerbesatz) ist aus Verträglichkeitsgründen eine Behandlung im 2- bis 4-Blattstadium mit Clopyralid + Picloram in Kombination mit Metazachlor + Quinmerac zu empfehlen (keine Wirkung gegen Kreuzblütler).
Massiver Klettenlabkrautdruck verbunden mit Kreuzblütlern kann nur in der Kombination aus Clomazone + Partner (z.B. Metazachlor) im Vorauflauf ausreichend gestoppt werden. 

Umfrage: Worauf setzen Sie?

Viele Rapsflächen mussten Anfang des Jahres umgebrochen werden. Die Pflanzen kamen schlecht aus dem Winter. Während das Getreide in vielen Regionen Deutschlands unter den Witterungsbedingungen gelitten hat, profitieren Mais und Zuckerrüben vom Wetter.
 
Ziehen Sie Konsequenzen aus dem Anbaujahr 2011? Worauf setzen Sie in diesem Jahr? Das interessiert uns. Machen Sie doch bei unserer nebenstehenden Umfrage mit.
Auch interessant