Login
Pflanzenschutz

Neues Verbot: Kein Biscaya während der Rapsblüte

BVL/Katharina Krenn
am
04.04.2016

Das Neonicotinoid-haltige Insektizid Biscaya darf nun nicht mehr in der Rapsblüte und im Senf eingesetzt werden. Das Pflanzenschutzmittel Calypso darf während der Obstbaum-Blüte nicht mehr gespritzt werden.

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) hat bei zwei Pflanzenschutzmitteln mit dem Neonicotinoid Thiacloprid die Zulassung geändert. Während der Blütezeit ist der Einsatz von Biscaya und Calypso nicht mehr zulässig.

Biscaya-Einsatz ist eingeschränkt

Im Raps ist die Anwendung des Mittels Biscaya während der Blüte nicht mehr erlaubt. Das BVL hat für die Anwendung gegen beißende Insekten in Raps sowie gegen Rapsglanzkäfer in Senf den Anwendungszeitpunkt bis zum Kulturstadium BBCH 59 eingeschränkt, so dass Anwendungen in der Blüte nicht mehr zulässig sind. Die Einschränkung ist ab sofort gültig.

Calypso: Nicht mehr während der Blüte

Bei dem Pflanzenschutzmittel Calypso wurde ebenfalls für verschiedene Anwendungen der Anwendungszeitpunkt so eingeschränkt, dass die Anwendung während der Blüte nicht mehr zulässig ist. Für Anwendungen in Kernobst, Apfel, Sauerkirsche und Süßkirsche ist der Anwendungszeitpunkt nun auf das Intervall von BBCH-Stadium 71 bis 81 festgelegt (statt wie bisher 60 bis 81 bzw. 67 bis 81).

Die Anwendungen vor der Blüte bleiben in diesen Kulturen unverändert. Für Freilandanwendungen in Pflaume, Aprikose, Pfirsich, Erdbeere, Brombeere, Himbeere, Johannisbeerartigem Beerenobst, Ziergehölzen und Zierpflanzen gilt der Zusatz "ausgenommen Blütezeit".

Saisonstart: So machen Sie Ihre Pflanzenschutzspritze fit

Auch interessant