Login
Ölsaaten

Niedersachsen: Rapsaussaat beginnt

© landpixel
von , am
16.08.2012

Hannover - Die Rapspreise sind gut. Angesichts dessen rechnet die Landwirtschaftskammer Niedersachsen damit, dass Bauern ihre Anbauflächen ausweiten könnten.

Die UFOP rechnet für die kommende Saison mit guten Rapspreisen und empfiehlt Landwirten deshalb - wenn möglich - jetzt auf Raps zu setzen. © Mühlhausen/landpixel
Die UFOP (Union zur Förderung von Öl- und Proteinpflanzen) empfiehlt Landwirten, den Rapsanbau auf ihren Flächen bis zur betrieblichen Fruchtfolgegrenze auszudehnen. Denn die knappe Versorgung mit Ölsaaten im Vorjahr und das absehbar unbefriedigende Angebot in der Saison 2012/13 haben die Rapspreise auf ein hohes Niveau ansteigen lassen.
 
Dabei kam auch Unterstützung vom Sojamarkt, der mit ebenfalls kräftigem Preisanstieg auf die schwachen Ernten in Südamerika reagierte.
Von der engen Marktversorgung und den pessimistischenAussichten profitierten nicht die Partien der aktuellen Ernte, sondern auch die Vertragspreise der Ernte 2013.

Nicht zu tief ablegen

Ab Mitte August hat die Rapspflanze noch genügend Zeit, bis zum Winter acht bis zehn Laubblätter und eine etwa 20 Zentimeter lange Wurzel zu bilden. So kann sie die kalte Jahreszeit gut überstehen.
 
Bei der Aussaat ist darauf zu achten, die nur wenige Milligramm leichten Samenkörner nicht zu tief im Boden abzulegen. Bei einer tieferen Ablage reicht die Kraft der Keimlinge nicht aus, bis ans Tageslicht zu gelangen. Da auch eine verdichtete Bodenkrume das Auflaufen der rund 60 Körner je Quadratmeter verhindert, sollte das Saatbett feinkrümelig sein.
 
Auf Fruchtfolge achten
 
Bei der Planung der Aussaat muss der Landwirt darauf achten, dass auf dem für Raps vorgesehenen Acker drei bis vier Jahre keine Raps- oder ihm verwandte Kohlpflanzen gestanden haben. Andernfalls können Krankheiten der Ölfrucht massiv zu schaffen machen. Wird dieser Rhythmus eingehalten, ist der Raps eine geschätzte Kultur in der Fruchtfolge. Er verbessert die Bodenstruktur und ist damit eine ideale Vorfrucht für fast alle anderen Pflanzen. 

Für die Beurteilung des Leistungsvermögens einzelner Rapssorten sind die drei Merkmale Ertrag, Ölgehalt und Saatgutkosten (Marktleistung) nicht ausreichend. Es sollten noch weitere Kriterien einbezogen werden, um aus der Vielfalt der Rapssorten eine sichere Auswahl treffen zu können. Unsere Pflanzenbauexpertin Kathleen Brehmer gibt im Vegetationsreport Tipps ...

Die richtige Rapssorte wählen (1. August)

Auch interessant