Login
Aussaat

Rapsbeize: Kein Importverbot für polnisches Rapssaatgut

Rapserdfloh auf einem Rapsblatt
© agrarfoto
von am
28.08.2017

Das Bundesagrarministerium lässt die Einfuhr von Rapssaatgut aus Polen, das mit dem Beizmittel Lumiposa behandelt ist, offiziell zu.

Das Bundeslandwirtschaftsministerium wird die Einfuhr von Winterrapssaatgut aus Polen, das mit dem dort seit April dieses Jahres zugelassenen Wirkstoff Cyantraniliprol behandelt wurde, nicht untersagen. Man werde von einer entsprechenden Befugnis im Pflanzenschutzgesetz keinen Gebrauch machen, teilte der Parlamentarische Staatssekretär im Agrarressort, Peter Bleser, in seiner Antwort auf eine schriftliche Frage des grünen Bundestagsabgeordneten Harald Ebner mit.

Damit darf Rapssaatgut, das mit dem Pflanzenschutzmittel Lumiposa 625 FS behandelt wurde, weiter nach Deutschland importiert und hier ausgesät werden.

Rapsbeize mit Lumiposa: Das rät das BVL

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) hatte Ende Juli empfohlen, die Aussaat nicht bei Windgeschwindigkeiten von mehr als 5 m/s vorzunehmen. Zudem rät die Behörde Betriebsleitern, sie sollten die vorgesehenen Flächen mindestens 48 Stunden vor der Aussaat Imkern bekanntgeben, deren Bienenstände sich im Umkreis von 60 m um die Aussaatflächen befinden.

Laut BVL entspricht die Abriebfestigkeit des polnischen Saatguts dem aktuellen technischen Stand.

Ebner sieht Gefahr für Bienen

Ebner kritisierte die Entscheidung des Bundeslandwirtschaftsministeriums. Der Grünen-Politiker warf Ressortchef Christian Schmidt vor, er nehme billigend massive Bienenschäden in Kauf. Es sei nicht nachvollziehbar, warum Schmidt bei Rapssaat kein Einfuhrverbot wolle, das für die Neonikotinoidbeizung bei Wintergetreide bereits existiere.

Cyantraniliprol sei schon in Dosierungen ab einem Millionstel Gramm hochgiftig für Bestäuber und beinhalte laut der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) ungeklärte ökologische Risiken.

Mit Material von Agra Europe

Nach der Ernte ist vor der Ernte: Aussaat

Heiko ist ebenfalls draußen unterwegs. © Heiko Terno
Christoph schickte uns ein paar Bilder... © Christoph Kindschuh
Auch er ist auf den Äckern unterwegs. © Christoph Kindschuh
Seine Aufnahmen stammen aus Steinbrücken, einem Ortsteil von Nordhausen. © Christoph Kindschuh
Hier wird fleißig gearbeitet. © Christoph Kindschuh
Das ganze Jahr über gibt es etwas zu tun. Auch jetzt, im Spätsommer. © Christoph Kindschuh
Jan ist ebenfalls mit seinen Maschinen unterwegs. © Jan Bräutigam
Jonas arbeitet bis spät in die Nacht... © Jonas Dorner
...denn die anstehenden Aufgaben müssen schließlich erledigt werden. © Jonas Dorner
Martin ist schon früh unterwegs... © Martin Höltke
...er meint "Der frühe Vogel fängt den Wurm!". © Martin Höltke
Nico Künzel ist im Leipziger Land mit der Weizenaussaat beschäftigt. © Nico Künzel
Bernhard schickt uns ein Bild von der Winterweizen-Aussaat im Starnberger Land. © Bernhard Neumüller
Und das "Arbeitstier" von Tim scharrt auch schon mit den Hufen. © Tim Karl
Auch interessant