Login
Stickstoffdüngung

Rapsdüngung: Vor dem Winter Aufwuchs feststellen

Raps im Vierblattstadium
Thumbnail
Klaus Strotmann, agrarheute
am
27.10.2017

Für die Düngeplanung zählt nicht nur die Düngeverordnung. Wichtig ist auch, wie viel Stickstoff der Raps schon vor dem Winter aufgenommen hat. Eine Checkliste.

Die neue Düngeverordnung gibt den rechtlichen Rahmen für die Rapsdüngung vor. Genauso wichtig ist aber die Witterung. Wie viel Stickstoff haben die Pflanzen im Herbst noch aufgenommen? Diese Frage entscheidet über die Berechnung des Düngebedarfs im Frühjahr.

Dazu hat sich ein einfaches Verfahren bewährt. Kurz vor Vegetationsende wird die Masse des oberirdischen Aufwuchses ermittelt.

Checkliste: Fünf Schritte zur Berechnung

  1. Repräsentativen Rapsschlag auswählen,
  2. pro Schlag mehrere Flächen von jeweils einem Quadratmeter beernten,
  3. Gewicht der oberirdischen Frischmasse feststellen,
  4. aufgenommene Stickstoffmenge berechnen:
    • Frischmasse pro Quadratmeter x 45,
    • davon 50 kg N/ha abziehen,
    • mit Faktor 0,7 multiplizieren.
  5. Diese Stickstoffmenge von der im Frühjahr vorgesehenen Düngung abziehen.

Mildes Wetter hat die Aufnahme gefördert

Durch das milde Wetter Mitte Oktober haben sich die Rapsbestände sehr gut entwickelt. Dadurch konnten sie noch große Mengen Stickstoff aufnehmen.

Ermitteln Sie den Aufwuchs Anfang November, bis spätestens Mitte des Monats.

Mit Material von DLR Eifel

Amazone Düngerstreuer ZA-TS mit Argus Twin im Detail

Auch interessant