Login
Analyse

Rapspreis erreicht 400-Euro/t-Marke

Rapskoerner Hand
Dr. Olaf Zinke, agrarmanager
am
01.11.2016

Die enge Versorgung am Rapsmarkt hat die Preise in der vorigen Woche auf 400 Euro/t steigen lassen. Das ist der höchste Rapspreis seit April 2014.

Im Verlauf des Monats Oktober sind die europäischen Rapspreise um rund 25 Euro gestiegen.  Damit liegen die aktuellen Preise etwa 26 Euro höher als im vorigen Jahr zum gleichen Termin (374 Euro/t). Im April 2014 hatten die europäischen Rapspreise das letzte Mal über der 400-Euro/t-Marke gelegen.

Als Ursache nennt Marktexperte Dr. Olaf Zinke vom agrarmanager unter anderem die sehr enge Versorgung am heimischen Rapsmarkt und die zum Teil sehr schlechten Aussaat- und Aufwuchsbedingungen für die neue europäische Rapsernte 2017.

Enge Versorgung am Rapsmarkt

Die Europäische Kommission hat die aktuelle Rapsernte Ende Oktober unverändert auf 19,9 Millionen Tonnen (Mio. t) geschätzt und damit 1,9 Mio. t bzw. knapp neun Prozent kleiner als 2015 (21,8 Mio. t).

Ein Grund für den Preisanstieg sind auch die zuletzt ebenfalls weiter gestiegenen Preise für Sojabohnen und Sojaöl in den USA, vor dem Hintergrund anhaltend sehr starker Exportverkäufe von US-Sojabohnen am Weltmarkt. 

 

 

 

Agrarlohn Müritz GmbH: Ein Lohnunternehmen sieht schwarz

Bilder vom Agrarlohn Müritz
Bilder vom Agrarlohn Müritz
Bilder vom Agrarlohn Müritz
Bilder vom Agrarlohn Müritz
Bilder vom Agrarlohn Müritz
Bilder vom Agrarlohn Müritz
Bilder vom Agrarlohn Müritz
Bilder vom Agrarlohn Müritz
Agrarlohn Müritz
Auch interessant