Login
Rapsmarkt

Steigende Rapsvorräte erwartet

Rapsernte in einem Anhänger
Thumbnail
Katharina Krenn, agrarheute
am
17.05.2017

Die aktuelle Schätzung des USDA geht für 2017/18 wieder von einer positiven Versorgungsbilanz mit Raps aus. Für 2016/17 rechnet es mit einem Rückgang der Bestände.

Das US-Agrarministerium USDA geht in seinem aktuellen Monats-Report für das Wirtschaftsjahr 2017/18 von einer steigenden globalen Erzeugung von Raps aus. Rund 68,5 Mio. Tonnen (t) prognostiziert die US-Agrarbehörde in ihrer ersten Schätzung für das kommende Wirtschaftsjahr und damit 5,7 Prozent (%) mehr als 2016/17.

Erzeugung versus Verbrauch

Rapsmarkt

Während die US-Analysten bei der sonstigen Rapsverwendung mit einem Mengenrückgang von 2,2 % rechnen, dürfte die globale Verarbeitung um 1,5 Mio. t auf 69,4 Mio. t weiter steigen. Damit läge der weitweite Verbrauch von 72,4 Mio. t nach Angaben der Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI) mit 0,3 Mio. t das erste Mal seit drei Jahren wieder über der globalen Erzeugung.

Entsprechend prognostiziert das USDA einen Anstieg der weltweiten Endbestände von über 7 % auf 5,1 Mio. t. Für das bald endende Wirtschaftsjahr 2016/17 geht der Bericht noch von einem Rückgang der globalen Rapsvorräte von 31 % gegenüber 2015/16 auf 4,8 Mio. t aus.

Mit Material von UFOP
Auch interessant