Login
Ölsaaten

US-Sojaaussaat hat noch nicht begonnen

von , am
09.05.2013

Bis Anfang Mai hatten amerikanische Farmer nur zwei Prozent der geplanten Sojafläche bestellt. Das Wetter machte den Landwirten einen Strich durch die Rechnung.

Die Sojabohne verliert leicht und settelte bei 10,34 ¾ US$/bu. © Mühlhausen/landpixel
Anfang Mai haben die Farmer in den USA erst zwei Prozent der geplanten Sojafläche bestellt. Im letzten Jahr waren zu diesem Termin bereits 22 Prozent der Fläche bestellt.
 
Diese Daten zeigt der Bericht des USDA zum aktuellen Anbaufortschritt beim weltweit größten Produzenten und Exporteur des wichtigsten Eiweißfuttermittels. Für dieses Jahr planen die Farmer den Anbau auf 31,21 Millionen Hektar (Mio. ha) und damit auf einer ähnlich großen Fläche wie im letzten Jahr. Allerdings könnte die Ernte deutlich größer ausfallen als im letzten Jahr, denn 2012 hatte die extreme Sommertrockenheit die Erträge kräftig gedrückt.

Anbau konzentriert sich

Die wichtigsten Anbaustaaten für Soja in den USA sind Iowa, Illinois, Minnesota, Missouri und Norddakota. Zusammen kommen diese fünf Staaten auf mehr als 45 Prozent (%) der gesamten Sojafläche.

Aussaat nur im Süden

Dr. Olaf Zinke / Redaktionsleiter marktkompass © dlv
Bislang haben die Farmer in den TOP-Staaten witterungsbedingt noch nicht mit der Sojaaussaat begonnen. Nennenswerte Anbaufortschritte erzielten die Farmer bislang lediglich in den südlichen Staaten Louisiana (39 %) und Mississippi (15 %).
 
In diesem Jahr rechnen nicht wenige Analysten damit, dass sich viele Farmer wegen der starken zeitlichen Aussaatverszögerung noch zum Anbau von Soja anstelle von Mais entscheiden. Dabei dürfte sich das Aussaattempo in dieser Woche deutlich beschleunigen, denn es wird wärmer und trockener.
Auch interessant