Login
Aus der Wirtschaft

Russland plant erstes Getreideterminal am Pazifik

von , am
18.09.2012

Moskau - In Russland nehmen Pläne immer konkretere Gestalt an, überschüssiges Getreide aus Sibirien über einen pazifischen Hafen zu exportieren. Gebaut werden soll ein Tiefwasserterminal.

Russland vernichtet trotz Protesten weiter westliche Lebensmittel. © Damm/Pixelio
In Zusammenarbeit zwischen der staatlichen Bank für Entwicklung und Außerwirtschaft (Wneschekonombank) und der Summa Group soll im Osten Russlands ein Tiefwasserterminal für den Umschlag von jährlich bis zu 10 Millionen Tonnen Getreide gebaut werden. Eine entsprechende Absichtserklärung wurde Ende vorletzter Woche am Rande des Treffens der Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftsgemeinschaft (APEC) in Wladiwostok unterzeichnet. Wie die Wneschekonombank dazu berichtete, soll eine Arbeitsgruppe die Umsetzung des Investitionsprojekts vorbereiten.
 

Umschlagskapazitäten aufstocken

Der Bau des Terminals am Pazifik soll im Rahmen eines Entwicklungsprogramms der staatlichen Agrarhandelsgesellschaft Vereinigte Getreidekompanie (OZK) erfolgen. Im Frühjahr 2012 hatte die Summa Group bei einer öffentlichen Ausschreibung das Recht gewonnen, bei OZK als bisher einziger privater Investor einzusteigen. Anfang dieses Monats schloss die Vereinigte Getreidekompanie den Verkauf eines Pakets von 50 Prozent minus eine stimmberechtigte Aktie aus einer zusätzlichen Emission der Anteilspapiere an eine zur Summa Group gehörende Gesellschaft ab. Ansonsten ist die erst 2007 gegründete Summa Group an mehreren Industrie- und Dienstleistungsfirmen beteiligt und Miteigentümer wichtiger russischer Hafengesellschaften.
 
Summa-Group-Chef Sijawudin Magomedow gab derweil auch Pläne bekannt, die Umschlagskapazitäten der zu seiner Holding gehörenden Getreideterminals im Süden des europäischen Teils Russlands von derzeit insgesamt 11 auf 17 Millionen Tonnen aufzustocken. In Russland mangle es noch immer an Umschlagkapazitäten für Exportgetreide, was nach der umfangreichen Ernte 2011 besonders zu spüren gewesen sei, erklärte Magomedow. Im Wirtschaftsjahr 2011/12 führte Russland mehr als 27 Millionen Tonnen Getreide aus.
 
Auch interessant