Login
Forst

SA: Förderanträge für Forstbetriebsgemeinschaften stellen

von , am
26.10.2013

In Sachsen-Anhalt ist eine neue Richtlinie zur Förderung forstwirtschaftlicher Zusammenschlüsse in Kraft getreten. Die Förderungsanträge können nun bis 15. November gestellt werden.

Wegen Änderungen im Erbschaftsteuer-Urteil fürchten Waldbesitzer um ihre Erträge. © hapo/landpixel
Am 22. Oktober ist die neue Richtlinie zur Gewährung von Förderung forstwirtschaftlicher Zusammenschlüsse in Kraft getreten. Ziel der neuen Förderungsrichtlinie in Sachsen-Anhalt ist die Verbesserung der Waldbewirtschaftung und Überwindung von Strukturhemmnissen im Privatwald. Forstbetriebsgemeinschaften künftig eigenes Forstpersonal einstellen. Weitere Mittel gibt es für die Kommunikation und Mitgliederwerbung. Zur Ankurbelung des Holzverkaufs gibt es bis zu zwei Euro je Festmeter, wenn eine Forstbetriebsgemeinschaft ihr Holzangebot überbetrieblich vermarktet.
 

Förderanträge stellen

Die Finanzierung erfolgt aus der Gemeinschaftsaufgabe Agrarstruktur und Küstenschutz (GAK). Dafür stehen im kommenden Jahr bis zu 650.000 Euro zur Verfügung. Bis zum 15. November 2013 müssen Förderanträge bei den zuständigen Ämtern für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten abgegeben werden. Diese erteilen auch Auskunft zur neuen Förderung. Der Wortlaut der Richtlinie und die dazugehörigen Formulare sind im Internet unter www.mlu.sachsen-anhalt.de abrufbar.
 

Hintergrund Forstbetriebsgemeinschaften

In Sachsen-Anhalt gibt es 500.000 Hektar Wald. Davon gehört die Hälfte rund 50.000 privaten Waldbesitzern. Zur Überwindung struktureller Nachteile haben sich im Land Sachsen-Anhalt 141 Forstbetriebsgemeinschaften gegründet, die insgesamt 102.000 Hektar Wald bewirtschaften und deren Durchschnittsgröße bei knapp 800 Hektar beträgt. Ziel der Landesregierung ist, dass im Laufe der kommenden Jahre Forstbetriebsgemeinschaften weiter wachsen und untereinander zusammenschließen, um noch bessere Marktpositionen vor allem beim Verkauf des Holzes zu erreichen. Für kleine Waldbesitzer ist die Mitgliedschaft in einer Forstbetriebsgemeinschaft deshalb von Vorteil.
 
Auch interessant