Login
Allgemeines

Steigende Rapsnotierungen prägen Handelssession

von , am
14.12.2010

Chicago/Paris/Frankfurt/Mannheim - Der Sojakomplex konnte an der US-Börse in Chicago deutliche Gewinne verbuchen. Grund dafür ist die schwächere Ernteerwartung in Argentinien.

© landpixel

Die Handelssession in die neue Woche wurde wie schon zuletzt von steigenden Rapsnotierungen geprägt. Die Markteilnehmer setzten vor allem auf den Fronttermin, der mit knapp sieben Euro je Tonne kräftig anzog und sich oberhalb der psychologisch wichtigen 480 Euro je Tonne Linie festsetzte.

Die hinteren Termine fanden wie gewohnt wenig Interesse, was den Spread zwischen Mai und August weiter anwachsen ließ. Der Weizen- und Maishandel verlief dagegen bei schwachen Umsätzen in ruhigeren Bahnen.

Die Notierungen an der US-Börse in Chicago waren durchweg positiv. Vor allem der Sojakompelex konnte deutliche Gewinne verbuchen. Die Sojabohne legte aufgrund der schwächeren Ernteerwartung in Argentinien enorm zu. (ks agrar)

Auch interessant