Login
Forst

Tradition und Innovation

von , am
20.08.2009

Luzern - Heute beginnt die Internationale Forstmesse Luzern. Sie ist nicht nur die Schweizer Leitmesse für die Waldwirtschaft mit internationaler Ausstrahlung, sondern auch ein bedeutender gesellschaftlicher Branchen-Treffpunkt der Wald- und Holzwirtschaft sowie ihren Zulieferern.

© Forstmesse Luzern

Mit 30.000 Besuchern und 280 Ausstellern auf einer Gesamtfläche von 30.000 Quadratmetern hat sich die Forstmesse seit ihrer ersten Durchführung 1971 stetig weiterentwickelt.

Sie ist auch heute an ihrem 20. Jubiläum die Leistungsschau schlechthin und verbindet Tradition und Innovation. Gezeigt werden neuste Entwicklungen an Geräten und Verfahren in der Wald- und Holzwirtschaft. Hauptattraktion der Forstmesse ist jeweils eine von wichtigen nationalen Verbänden und Bildungsanbietern als gemeinsame Plattform realisierte Sonderschau "Forst, Forêt, Foresta".

Sonderschau: Waldberufe im Trend

Die CODOC, Eidgenössische Fachstelle Koordination und Dokumentation Bildung Wald, organisiert zusammen mit den Verbänden und Bildungsanbietern eine Sonderschau. Sie ist dem Schwerpunktthema "Waldberufe im Trend" gewidmet. Besonderes Highlight ist das "Försterkino", welches ein abwechslungsreiches Programm mit Vorträgen, Präsentationen und Filmen bietet. Das Tagesprogramm des "Försterkinos" kann ab Juli auf www.codoc.ch abgerufen werden.

Prämierung: Auszeichnung für Arbeitsbücher und Waldpflanzen-Herbarien

Mit der Prämierung der besten Arbeitsbücher honoriert CODOC die hervorragenden Leistungen der Forstwartlehrlinge und zeigt wiederum besonders schön gestaltete Werke sowie kunstvolle Waldpflanzensammlungen (Herbarien). Die SUVA, Abteilung Arbeitssicherheit, lanciert unter dem Titel "Risikoverhalten Forst" eine Aufklärungskampagne der besonderen Art. Die Messe ist täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Mehr Informationen gibt es im Internet unter www.fachmessen.ch. (pd)

Auch interessant