Login
Allgemeines

Ukraine: Weizen und Mais sind die Gewinner

von , am
07.01.2013

Nachdem die Erntefläche von Winterweizen im vergangenen Jahr durch die Auswinterung drastisch zurückgegangen war, dehnten die Landwirte den Winterweizenanbau nun deutlich aus.

© Robert Marggraff/aboutpixel.de
Der Anbau von Winterweizen für die Ernte 2013 übertrifft in der Ukraine sehr deutlich die von Auswinterung reduzierte Erntefläche des letzten Jahres. Dagegen geht der Anbau von Gerste zurück - zu Gunsten von Mais.

Deutlich mehr Weizen als 2012

Die ukrainischen Landwirte haben für die Ernte 2013 auf 6,7 Millionen Hektar (Mio. ha) Winterweizen ausgesät. Im letzten Jahr war die Erntefläche nach massiven Auswinterungsschäden drastisch zurückgegangen. Weizen wurde in der Ukraine im letzten Sommer nur noch von 5,7 Mio. ha geerntet. Auf den Auswinterungsflächen haben die ukrainischen Landwirte vor allem Mais angebaut.

Gerstenanbau bricht ein

Dr. Olaf Zinke / Redaktionsleiter marktkompass © dlv
Die Anbaufläche von Wintergerste für die Ernte 2013 wird vom ukrainischem Statistikamt mit 1,1 Mio. ha angegeben. Dazu kommen nach bisherigen Planungen etwa 2,34 Mio. ha Sommersgerste. Im Jahr 2010 hatten die ukrainischen Landwirte noch auf 4,3 Mio. ha Gerste angebaut. Das sind etwa eine Million Hektar Anbaufläche mehr als für die Ernte 2013 zusammenkommen.
 
 
 

Mais ist der große Gewinner

Den Anbau von Mais planen die ukrainischen Landwirte für 2013 auf 4,34 Mio. ha. Im Vergleich zu 2012 bleibt die Fläche damit nahezu stabil (4,4 Mio. ha). Gegenüber 2011 ist dies jedoch ein Flächenzuwachs von fast einer Million Hektar und gegenüber 2010 sogar von 1,8 Mio. ha.
 

Zwei deutsche Junglandwirte in der Ukraine

Auch interessant