Login
Allgemeines

Umfrage: Erhöhen Sie die Saatstärke?

von , am
16.04.2013

Endlich kann die Aussaat beginnen. In unserer aktuellen Umfrage wollen wir von Ihnen wissen, wie Sie sich an die schwierigen Bedingungen anpassen. Erhöhen Sie die Saatstärke oder stellen sie die Anbauplanung um?

© Mühlhausen/landpixel
Gut drei Wochen liegt die Vegetation aufgrund des langen Winters zurück. In einigen Regionen können selbst jetzt die Landwirte aufgrund der Nässe noch nicht auf die Felder. Laut Pflanzenbauexpertin Kathleen Brehmer von der Beratungsfirma N.U. Agrar ist das Aussaatfenster für Sommerweizen mittlerweile abgelaufen. In unserer neuen Umfrage wollen wir von Ihnen wissen, wie sie sich an die neuen Bedingungen anpassen.
Verändern Sie die Aussaatstärke? Oder stellen sie ihre Anbauplanung um? Rechts können sie an der Umfrage teilnehmen.

Jetzt auf Mais umstellen

Für die Aussaat von Sommerweizen ist es mittlerweile zu spät. Expertin Brehmer rät von einer Aussaat zum jetzigen Zeitpunkt ab, da die Bestände zu dünn werden und der Rückstand nun nicht mehr aufzuholen ist. Sinnvoll wäre es, auf Mais umzuschwenken. Hier ist das Zeitfenster für die Aussaat noch ideal, sodass nicht mit Verlusten gerechnet werden muss. Acht bis zehn Pflanzen empfiehlt die Expertin pro Quadratmeter je nach Sorte und Boden. Allerdings sollte auch hier so schnell wie möglich gesät werden.

Bei Sommergerste die Aussaatstärke erhöhen

Auch für Sommergerste ist es schon fast zu spät. Hier kann allerdings durch eine Erhöhung der Saatstärke Verlusten entgegengewirkt werden. Wer jetzt noch die Gerste drillen muss, sollte auf mindestens 380 Keimpflanzen pro Quadratmeter erhöhen. Denn die Zeit für die Bestockung ist fast abgelaufen. Nur so ist es noch möglich eine Bestandsdichte von 550 bis 600 Ähren pro Quadratmeter zu erhalten.
Auch interessant