Login
Bienensterben

US-Einzelhandelsriese Walmart will Roboterbienen bauen

Thumbnail
Anne Ehnts, agrarheute
am
30.03.2018

Ohne Bienen tragen viele Nutzpflanzen keine Früchte. Wird die so wichtige Bestäubungsarbeit in Zukunft von Roboterbienen geleistet?

Nach Mitteilung der Analysefirma "CB Insights" will Walmart Roboterbienen bauen. So soll der US-Einzelhandelsriese mehrere Patentanträge für verschiedene Fluggeräte, speziell für den Einsatz im Ackerbau, eingereicht haben.

Darunter ein Patent für eine Art künstliche Biene. Autonome Drohnen sollen mit Pollen beladen von Pflanze zu Pflanze fliegen und die Bestäubungsarbeit ganz gezielt leisten. Die erfolgreiche Bestäubung würde per Sensor ermittelt.

Warum beschäftigt sich Walmart mit Drohnen für den Agrareinsatz?

Die Motivation von Walmart sei zum einen die steigende Nachfrage der Kunden nach biologisch erzeugten Lebensmitteln und zum anderen meine Walmart mit Hilfe der Drohnen Produktionskosten senken und mehr Transparenz schaffen zu können.

Nicht der erste Versuch einer Roboterbiene

Dies sei allerdings nicht der erste Versuch, eine Roboterbiene zu bauen. Laut des Portals "sciencealert" arbeiteten bereits im Jahr 2013 Forscher der Harvard-Universität daran, dem Bienensterben mit Hilfe von Robotern zu begegnen. So können sich künstliche Insekten inzwischen sogar an Fenstern festhalten oder sich frei in Wasser bewegen.

Ob die Biene demnächst tatsächlich Unterstützung durch künstliche Kollegen bekommt und der Imker seine Bienen dann digital steuert, ist allerdings fraglich.

Mega-Drohne: Agronator trägt bis zu 30 Kilogramm

Drohne Agronator auf dem Boden
Drohne Agronator wird vorbereitet
Saatguttank des Agronators wird vorbereitet
Oktokopter Agronator auf dem Boden
Multikopter Agronator wird mit Akkus beladen
Drohne Agronator hebt ab
Drohne Agronator vor Stromleitungen
Pilot steuert Multikopter Agronator
Drohne erzeugt Luftwirbel
Drohne Agronator in der Luft
Auch interessant