Login
Allgemeines

USA: Weniger Soja, mehr Mais

von , am
01.04.2011

Washington - In der aktuellen Anbauschätzung bestätigt das amerikanische Landwirtschaftsministerium USDA eine niedrigere US-Anbaufläche für Sojabohnen für die kommende Aussaat.

Der Anbauschwerpunkt der Eiweißpflanze liegt in Süddeutschland: 2014 wurde in Bayern auf 7.000 Hektar Soja angebaut. © Mühlhausen/landpixel
Der Anbau von Mais wird dagegen stärker als erwartet ausgeweitet. Die US-Farmer werden in diesem Frühjahr voraussichtlich nur auf 31 Millionen Hektaren Sojabohnen aussäen und die Anbaufläche des Vorjahres um ein Prozent einschränken. Der Maisanbau wird nach der USDA-Schätzung dagegen um 4,5 Prozent auf knapp 37,3 Millionen Hektar ausgeweitet.

Weizenanbaufläche steigt um 8,2 Prozent

Gemäß der Erhebung haben die US-Farmer die Weizenanbaufläche um 8,2 Prozent auf 58 Millionen Hektar ausgedehnt. Das ist mehr als zuletzt angenommen. Die Aussichten für die US-Weizenernte sind allerdings durch die fehlenden Niederschläge in weiten Teilen des US-Weizengürtels gedrückt und die Weizenbestände sehen erheblich schlechter als in anderen Jahren aus.
Auch interessant