Login
Allgemeines

USDA-Bericht: Weniger Mais und Weizen, deutlich mehr Soja

© landpixel
von , am
01.04.2014

Gestern Abend hat das US-Landwirtschaftsministerium die Daten zur Anbauentwicklung bei Mais, Soja und Weizen in den USA aktualisiert. Die Sojapreise legten daraufhin - nach einem Rutsch - kräftig zu.

Die Sojabohne verlier 7,50 US-Cent auf 971,00 US-Cent je Bushel. © landpixel
Das US-Landwirtschaftsministerium hat am Montag Abend die Daten zur Anbauentwicklung (Prospective Plantings) bei Mais, Soja und Weizen in den USA aktualisiert.

Beim Mais blieb das USDA relativ deutlich unter den Erwartungen der Analysten, bei Soja hingegen schätzte man die Rekordanbaufläche noch größer ein, als Marktexperten im Vorfeld erwartet hatten. Bei der Anbaufläche von Weizen blieb man unter den Prognosen der Analysten.

Maisfläche unter den Erwartungen

Bei Mais blieb das USDA relativ deutlich unter den Erwartungen der Analysten und noch deutlicher unter dem Vorjahr. Dennoch gaben die Preise am Terminmarkt unmittelbar nach Veröffentlichung der Daten nach, drehten dann einige Zeit später jedoch ins Plus. 

Die Experten des USDA schätzen die Aussaatfläche von Mais in den USA für die Ernte 2014 auf umgerechnet 37,13 Millionen Hektar (Mio. ha). Im Vorfeld des Reports hatten Analysten in einer Konsensschätzung immerhin eine rund 0,48 Mio. ha größere Aussaatfläche von 37,61 Mio. ha erwartet.

Anbaurekord bei Sojabohnen ist noch größer

Bei Sojabohnen hat das USDA die erwartete Rekordanbaufläche sogar noch größer eingeschätzt als die Analysten, trotzdem legten die Preise nach einem Rutsch zu Beginn kräftig zu. 

Konkret beziffert das US-Landwirtschaftsministerium die Sojaanbaufläche mit 32,99 Mio. ha. Außerdem übertrifft das USDA damit die im Vorfeld des Report gemachten Analysten-Schätzung zum Sojaanbau.

Weizenfläche trifft fast die Erwartungen

Dr. Olaf Zinke / Redaktionsleiter marktkompass © dlv
Beim Weizen blieb die Aussaatfläche etwas unter der Analystenschätzung sowie unter den Aussaatfläche des Vorjahres. Die Weizenpreise gaben zunächst etwas nach, konnten sich dann aber ebenfalls wieder erholen. 

Die Aussaatfläche bei Weizen (Sommer+ Winter) schätzte das USDA auf 22,59 Mio. ha. Im Vorfeld des Reports hatten Analysten eine geringfügig größere Aussaatfläche von 22,67 Mio. ha erwartet.
Die Langfassung dieser Nachricht finden Sie in unserem Marktkompass ...
Auch interessant