Login
Allgemeines

USDA: Bricht Maisernte und Sojaernte alle Rekorde?

© H.D.Volz/Fotolia.com
von , am
10.10.2014

Heute Abend veröffentlicht das USDA seinen Oktober-Report. Voraussichtlich sind darin neue Rekorde bei der Maisernte und der Sojaernte enthalten. Das kann sich deutlich auf die Getreidepreise auswirken.

Im Vorfeld erwarten Analysten Korrekturen bei der US-Maisernte. © Schollen/landpixel.de
Heute Abend aktualisiert das USDA im Oktober-Report die globalen Bilanzen bei Getreide und Ölsaaten. Die Auswirkungen der neuen Daten auf die Getreidepreise waren in den letzten Monaten erheblich. 
 
Korrekturen erwarten Analysten im Vorfeld erneut bei der Maisernte und Sojaernte in den USA. Auch bei den Endbeständen in den USA (Mais, Weizen) und global (Mais) könnte es Aufwärtskorrekturen geben.

Preise für Mais und Futtergetreide könnten erneut sinken

Im Vorfeld des neuen Reports haben die wichtigsten US-Analystenhäuser wie immer eine Konsensschätzung zu den erwarteten Veränderungen abgegeben. Dabei geht man sowohl bei Mais als bei Soja von einer weiteren Korrektur der Erträge und der Produktion nach oben aus. Sollte der USDA-Report die Erwartung bestätigen, könnten die Preise für Mais und Futtergetreide sowie für Soja und andere Ölsaaten erneut sinken.
 
Manche Analysten halten indessen auch bei einer noch größeren Produktion den Boden bei den Preisen für erreicht, wie auch die jüngste - zu großen Teilen technisch bedingte - Aufwärtskorrektur der Preise zeigte.
 

Marktreport: Silomais - Toperträge in 2014

Auch interessant