Login
Aus der Wirtschaft

USDA: Weizen- und Maispreise geben nach

© Mühlhausen/landpixel
von , am
26.02.2014

Laut USDA-Analysten sollen die Weizen- und Maispreise für das kommende Wirtschaftsjahr 2014/15 deutlich fallen. Und das obwohl US-Farmer weniger Weizen und Mais angebaut haben.

Der Weizen verlor zum Fronttermin 2,75 Euro und landete bei 162,75 Euro je Tonne © Rainer Sturm
Das USDA erwartet für das Wirtschaftsjahr 2014/15 einen Durchschnittspreis beim Weizen von 5,30 US-Dollar je Bushel (142 Euro/t). Im aktuellen Wirtschaftsjahr 2013/14 beträgt der durchschnittliche Weizenpreis 6,80 US-Dollar je Bushel und 7,77 USD/Buschel (208 Euro) waren es vor zwei Jahren (2012/13). Im Vergleich zum aktuellen Wirtschaftsjahr 2013/14 bedeutet die Preisprognose einen Preisrutsch von immerhin von 22 Prozent und im Zweijahresvergleich sind die Preise 32 Prozent niedriger.
 

Weizen: Weniger Fläche und schwacher Zustand

Bei Weizen geht das USDA für die US-Ernte 2014 in einer aktuellen Prognose von einem moderaten Rückgang der Aussaatfläche aus. Insgesamt wird im neuen Wirtschaftsjahr 2014/15 auf 55,5 Millonen Acres (22,47 Millionen Hektar) Weizen (Sommer- und Winterweizen) ausgesät. Im aktuellen Wirtschaftsjahr 2013/14 war die Aussaatfläche mit 56,2 Mio. Acres (22,6 Mio. ha) rund 1,3 Prozent oder 0,13 Mio. Hektar größer.
 
Die langfristige USDA-Prognose ging für 2014 zunächst sogar von einer leichten Anbauausweitung auf 57,0 Mio. Acres (23,0 Mio. ha) aus. Angesichts des Anbaurückgangs im wichtigsten US-Weizenstaat Kansas hat das USDA die Aussaatfläche jetzt aber reduziert. Hinzu kommt der überraschend schwache Zustand des Winterweizens in Kansas und mögliche noch nicht berücksichtigte Auswinterungsschäden.
 

Mais: 14 Prozent billiger

Bei Mais geht das USDA für die kommende Saison 2014/15 von einer Aussaatfläche von nur noch 92 Mio. Acres (37,24 Mio. ha) aus. Im Vergleich zur letzten Prognose ist dies ein weiterer Flächenrückgang von 1,5 Mio. Acres. Gleichzeitig bleiben die US-Farmer mit dieser Aussaatfläche rund 3,5 Prozent unter dem Stand aus dem letzten Jahr von 95,3 Mio. Acres (38,58 Mio. ha).
 
In seiner aktuellen Schätzung geht das USDA von einem Preisrückgang bis auf 3,90 USD/Bushel (112 Euro/t) für 2014/15 aus. Im Vergleich zum aktuellen Wirtschaftsjahr 2013/14, mit einem Durchschnittspreis von 4,50 USD/Buschel (129 Euro/t), wäre dies ein weiterer Rückgang der Maispreise von 14 Prozent. Gegenüber dem Wirtschaftsjahr 2012/13 wären die Maispreise hingegen 43 Prozent niedriger. Im Dürrejahr 2012/13 lagen die Preise für Mais in den USA im Durchschnitt sogar bei 6,89 USD/Bushel (198 Euro/t).
Ausführliche Auswertungen zu Weizen, Mais, Soja und Raps sowie weitere Hintergrundinformationen finden Sie im marktkompass.
 
Sollten Sie noch kein Abo haben, können Sie das hier nachholen: hier geht es zum Online-Abo.
 

Marktreport: Günstiger Mais verdrängt Weizen im Tierfutter

 
Auch interessant