Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Film-Tipp

Vertikal Farming - Reis aus dem Wolkenkratzer

am Mittwoch, 15.06.2016 - 07:00 (Jetzt kommentieren)

Im Jahr 2070 wollen etwa neun Milliarden Menschen ernährt werden. Gleichzeitig wird Agrarland immer knapper. Ein Anbau in Gewächshochhäusern könnte die Zukunft sein.

Angesichts der Verknappung von Agrarland und des Bevölkerungswachstums, beschäftigen sich Forscher schon länger mit der Idee einer effizienten und platzsparenden Nahrungsmittelproduktion - dem Vertikal Farming. Die Vision ist Agrarproduktion in Hochhäusern.

Reispflanzen vom Fließband

Sollte das Wolkenkratzer-Gewächshaus irgendwann Wirklichkeit werden, würden das ganze Jahr über Nutzpflanzen in substratlosen und sterilen Wachstumskammern wachsen. "Unten kommt der Reis als Saatgut in das Gewächshaus rein und bewegt sich dann auf einer Art Fließband durch das komplette Gebäude. Und zwar immer durch den klimatischen Bereich, den die Pflanzen in ihrer jeweiligen Phase der Entwicklung gerade brauchen - so entwickeln sich die Pflanzen optimal vom Keimling bis hin zur großen Pflanze", erklärt der Forschungsleiter Asch.

LED-Lampen sorgen für die optimale Lichtzufuhr, Mikrozerstäuber benetzen die Pflanzenwurzeln mit einer Nährlösung. Grundprinzip sei dabei eine vollständige Kreislaufwirtschaft, sprich Energie, Wasser und Nährstoffe sollen geschlossen im System kreisen und möglichst nicht verloren gehen.

Zukunftstechnologie: Designstudien zur Landtechnik

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...