Login
Forst

Wald wird Klimaschützer

von , am
05.07.2013

Berlin - Die Bundesregierung hat die Einrichtung eines Waldklimafonds beschlossen. Während sich die zuständigen Minister freuen, kritisieren Waldbesitzer die "Miniausstattung" als "schlechten Witz".

Seit 33 Jahren steigt die Waldfläche in Bayern. © BSHD
Der deutsche Wald soll einen noch stärkeren Beitrag zum Klimaschutz leisten. Um entsprechende Maßnahmen zu fördern, hat die Bundesregierung den Waldklimafonds auf den Weg gebracht. Für die Umsetzung zuständig sind das Landwirtschafts- und das Umweltministerium.
 
Finanziert wird der Waldklimafonds aus dem Energie- und Klimafonds (EKF). In den nächsten Jahren stehen für den Waldklimafonds insgesamt 34 Millionen Euro zur Verfügung.

Der Energie- und Klimafonds

Die Bundesregierung will bis 2020 klimaschädliche Treibhausgase um 40 Prozent (%) und bis 2030 um 55 % senken. Bis 2050 soll eine weitere Reduktion auf mindestens 80 % erfolgen. Um das zu erreichen, wurde im Dezember 2010 die Errichtung eines Sondervermögens "Energie- und Klimafonds" beschlossen. Mit Hilfe dieses Geldes soll der nationale Klimaschutz und die Energieeffizienz vorangetrieben werden. Der Waldklimafonds ist ein Bestandteil des Energie- und Klimafonds.

Der Waldklimafonds

Mit dem Geld aus dem Waldklimafonds werden Maßnahmen gefördert, die den Beitrag des Waldes zum Klimaschutz erhöhen. Außerdem sollen die hiesigen Wälder damit an den Klimawandelt angepasst werden. Unterstützen wollen die Ministerien zudem Vorhaben, die den Anteil von Holzprodukten mit lang andauernder Kohlenstoffspeicherung erhöhen. Auch für Forschungs- und Monitoringmaßnahmen steht Geld zur Verfügung.
 
Das sind die Förderschwerpunkte:
  • Anpassung der Wälder an den Klimawandel,
  • Sicherung der Kohlenstoffspeicherung und Erhöhung der CO2-Bindung von Wäldern,
  • Erhöhung des Holzproduktspeichers sowie der CO2-Minderung und Substitution durch Holzprodukte,
  • Forschung und Monitoring zur Unterstützung der unter den ersten drei Punkten aufgeführten Förderziele sowie Information und Kommunikation zur Unterstützung obiger Förderziele.

Aigner: Wald ein 'Multitalent in Sachen Klimaschutz'

"Wald und Holz sind ein Multitalent in Sachen Klimaschutz. Mit dem Waldklimafonds bringen wir nun ein wirksames Instrument auf den Weg", erklärt Landwirtschaftsministerin Ilse Aigner. "Wälder können höchst effektive Klimaschützer sein, weil sie CO2 binden und speichern", sagte Bundesumweltminister Peter Altmaier. "Diese Funktion wollen wir mit dem Waldklimafonds stärken. Und was gut für den Wald ist, ist auch gut für die biologische Vielfalt." 
 
Waldbesitzer: Miniausstattung 'ein schlechter Witz'
 
"Die Ausstattung des neu geschaffenen Waldklimafonds der Bundesregierung ist nur ein kleiner Tropfen auf den heißen Stein, um unseren Wäldern bei der Anpassung und beim notwendigen Umbau an den Klimawandel zu helfen", meint hingegen Philipp zu Guttenberg, Präsident der AGDW- Die Waldeigentümer. Von ursprünglich avisierten 50 Millionen Euro im Jahr wurde dieser nun auf jährlich sieben Millionen abgeschmolzen. Somit blieben umgerechnet 0,64 Cent für jeden Hektar Wald in Deutschland übrig. Angesichts der gewaltigen Herausforderungen des Klimawandels und der ehrgeizigen Klimaschutzziele der Bundesregierung sei die Miniausstattung ein "schlechter Witz", so der AGDW- Präsident. 

Holz als alternative Energiequelle (November 2012)

Auch interessant