Login
Allgemeines

Warenterminbörsen: Bohne und Raps mit Verlusten

© Mühlhausen/landpixel
von , am
11.12.2014

Chicago/Paris - Mit nur moderaten Abschlägen reagierten die Notierungen an den Warenterminmärkten auf den gestrigen USDA-Report. Bohne und Raps verzeichneten die höchsten Verluste.

Für Raps ging es an der Matif um 1,25 Euro aufwärts auf 368,75 Euro je Tonne. © Mühlhausen/landpixel
In seinem gestrigen USDA-Report bestätigte das amerikanische Agrarministerium erneut die diesjährigen großen Ernten für Weizen, Mais und Soja und setzte die Produktionsmengen nochmals nach oben. Lediglich bei den Sojabohnen führten höhere Verbrauchs- und Exportzahlen zu einer Reduktion der globalen Endbestände. Die Notierungen an den internationalen Warenterminmärkten reagierten auf das Zahlenwerk mit moderaten Abschlägen.
 
An der CBoT verliert der Weizen 4 Cent auf 581,75 ct/bu. Mais platziert sich ganz knapp unter den Vortageswerten. Deutlicher fielen die Abschläge bei der Bohne aus mit Minus 17,25 ct auf 1032,00 ct/bu.
 
Auch die Matif verliert: Minus 2,25 Euro auf 184,25 Euro/to beim Weizen sowie Minus 3,50 Euro auf 339,50 Euro/to beim Raps. Da die CBoT bereits wieder die Handbremse gezogen hat, erwarten wir auch an der Matif zunächst Notierungen nahe der Vortageswerte.
Auch interessant