Login
Allgemeines

Warenterminbörsen: Ernteprognosen heben Weizenpreis auf 187,25 Euro

© Mühlhausen/landpixel
von , am
10.03.2015

Chicago/Paris - Kleinere Ernten und Auswinterungsschäden in Russland und der Ukraine beflügeln die Warenterminbörsen. Der Weizen gewinnt an der Matif 2,50 Euro je Tonne hinzu und schließt bei 187,25 Euro/Tonne.

Allein der Weizen konnte sich gestern an den Börsen behaupten. © Werkbild
Der gestrige Handelstag brachte den Notierungen an den Warenterminmärkten Aufwind. In den USA werden dafür mehrheitlich die guten US- Konjunkturzahlen und die erwartet kleineren Ernten aufgrund von Auswinterungsschäden in Russland und der Ukraine verantwortlich gemacht. Die Notierungen an der Matif können noch zusätzlich vom makroökonomischen Umfeld profitieren. Das nun angelaufene Anleihenaufkauf-Programm der Europäischen Zentralbank (EZB) pumpt Geld in die Märkte.
 
Der Weizen legt an der CBoT 7,50 US-Cent (ct) auf 490 US-Cent je Bushel (ct/bu) zu. Der Mais gewinnt nur knapp mit 2,75 ct auf 388,75 ct/bu. Für die Sojabohne ging es 8,25 ct bergan auf 993,25 ct/bu.
 
Der Matif - Weizen kann 2,50 Euro gewinnen auf 187,25 Euro/Tonne (t). Auch der Raps kann 3,25 Euro zulegen auf 365,75 Euro/t. Im heutigen Handelsverlauf in Chicago treten die Kurse auf der Stelle. Die Matif sollte daher ebenfalls nahe der Vortagswerte eröffnen.
 
Auch interessant