Login
Allgemeines

Warenterminbörsen: EU exportiert 10 % mehr Weichweizen

© Mühlhausen/landpixel
von , am
16.02.2015

Chicago/Paris - Besonderes Augenmerk erhielten an den Börsen aktuell die korrigierten Zahlen von Strategie Grains. Demnach sollen 3,2 Mio. t mehr Weichweizen aus der EU exportiert werden als ursprünglich gedacht.

Der Weizen verlor zum Fronttermin 2,75 Euro und landete bei 162,75 Euro je Tonne © Rainer Sturm
Die Notierungen an den internationalen Warenterminmärkten verabschiedeten sich mit Zugewinnen ins Wochenende. An der CBoT war der Weizen Tagessieger. Er legte auf dem Fronttermin 11,75 ct auf 533,00 ct/bu zu.
 
Der Mais gewann 4,25 ct auf 387,258 ct/bu. Bei der Bohne legte der Fronttermin 6,75 ct zu auf 990,50 ct/bu, wobei die Folgetermine noch etwas freundlicher tendierten.
 
An der Matif waren vor allem die neuen Zahlen von Strategie Grains Thema. Die Weichweizenexporte der EU wurden gegenüber dem Vormonat um 3,2 Millionen Tonnen auf 32,5 Mio. to nach oben korrigiert. Das USDA hat im Monatsreport Februar die Exporten inklusive Durum auf 31,0 Mio. to taxiert. Der Weizen-Fronttermin März gewinnt 2,50 ?/to auf 187,00 ?/to.
 
An der CBoT findet heute aufgrund eines Feiertags (Geburtstag Washington) kein Handel statt, sodass die Matif ohne Vorgaben auskommen muss. Daher erwarten wir den Handelsauftakt nahe der Schlusswerte.
 
Auch interessant