Login
Allgemeines

Warenterminbörsen: Fester Dollarkurs drückt auf Weizenpreise

© Mühlhausen/landpixel
von , am
05.03.2015

Chicago/Paris - Der feste Dollarkurs drückt die Preise an den Börsen. Der alterntige Weizen verlor an der Matif 50 Cent und schloss bei 186,25 Euro je Tonne.

Weizen Börse
Der Absturz der Weizenpreise geht  zum Beginn  dieser Woche weiter. © landpixel
Während die Notierungen an der Matif in Paris nur geringfügige Veränderungen verzeichneten, ging es an der CBoT kräftig rückwärts. Obwohl das US-Analysehaus Informa Economics sowohl die Mais- als auch die Sojabohnenernte in Südamerika kleiner als im Vormonat einschätzt, drückte der erneut festere Dollar die Kurse für Weizen und Bohnen in den Keller. Der Euro gab nochmals nach und steht mit 1,10 Euro/USD auf dem niedrigsten Wert seit mehr als elf Jahren.
 
Der Weizen in Chicago verlor zehn US-Cent auf 496,00 US-Cent je Bushel. Bei der Bohne war ein Minus von 18,25 US-Cent auf 994,00 US-Cent je Bushel zu verzeichnen. An der Matif verlor der Weizen alterntig 0,50 Euro auf 186,25 Euro je Tonne. Der Raps konnte einen Euro zulegen auf 365,75 Euro je Tonne. Weiterhin fast kein Handelsinteresse zeigt sich beim neuen Premium-Weizen-Kontrakt. Heute früh bewegt sich die CBoT kaum. Wir gehen auch an der Matif von einem annähernd unveränderten Tagesstart aus.
 
Auch interessant