Login
Allgemeines

Warenterminbörsen: Ölsaaten unter Druck

von , am
11.10.2012

Paris/Chicago - Heute am späten Nachmittag wird es die ersten Zahlen des USDA zu den Ernteprognosen geben. Die Börsen reagieren schon jetzt auf die Erwartungen der Analysten.

© landpixel
Im Vorfeld der heutigen USDA-Zahlen mussten die Ölsaaten-Notierungen weitere Abschläge verzeichnen. Analysten erwarten höhere Ernteprognosen, vor allem für die USA, was für Druck auf die Kurse sorgte.
 
Die Sojabohne verliert auf dem Fronttermin 26,75 US-Cent auf 1523,25 US-Cent pro Bushel. Der Raps an der Matif verliert 6,25 Euro auf 478,00 Euro pro Tonne beim November-Kontrakt. Bei den Getreidenotierungen an der Matif ergaben sich wenig Veränderungen. Der Weizen notiert unverändert auf Vortagesniveau bei 261,25 Euro pro Tonne.
 
An der CBoT gewinnt der Weizen-Fronttermin 5,50 US-Cent auf 869,75 US-Cent pro Bushel. Dagegen verliert der Mais 5,25 US-Cent auf 736,75 US-Cent pro Bushel beim gleichen Termin, was jedoch lediglich auf Positionierungen vor den heutigen Zahlen verstanden werden kann.
 
Auch interessant