Login
Allgemeines

Warenterminbörsen: Rote Vorzeichen für Alle

© Mühlhausen/landpixel
von , am
11.06.2015

Chicago/Paris - Nachdem das amerikanische Landwirtschaftsministerium seine neuen Ernteschätzungen veröffentlicht hat, schlossen alle Futures im Minus.

© tom - Fotolia.com
Die internationalen Warenterminmärkte präsentieren sich im einheitlichen Rot. Nach dem gestrigen USDA-Report reagierten die Notierungen mit Abschlägen. Das USDA hat die Erwartungen für die kommende Weizenernte nach oben korrigiert, und zwar sowohl in den USA als auch in Russland und der Ukraine. Die globale Produktion wurde um 2,6 Millionen Tonnen angehoben auf 721,6 Millionen Tonnen.
 
 
 
Die Maisbilanzen blieben weitgehend unberührt. Lediglich die aktuelle Ernte in Brasilien wurde um 3 Millionen Tonnen auf nun 78 Millionen Tonnen angehoben, womit auch der Anfangsbestand in der neuen Saison höher ausfällt. Bei der Sojabohne fällt sowohl die 14/15er, als auch die 15/16er Ernte größer aus. Im Gegenzug wurden jedoch Exporte und Verbrauch deutlich nach oben korrigiert, sodass die Bilanzen leichter werden. Die Marktteilnehmer scheinen sich gestern bereits ausgetobt zu haben. Die CBoT notiert heute früh unverändert. Auch die Matif sollte sich anschließen.
 
Das aktuelle Preisfax für Getreide und Ölsaaten von KS Agrar finden Sie hier zum runterladen.
Auch interessant