Login
Allgemeines

Warenterminbörsen: Situation auf Agrarmärkten bleibt angespannt

von , am
01.02.2011

Chicago/Paris/Frankfurt/Mannheim - Wegen der anhaltenden Unruhen in Nordafrika bleibt die Lage auf den Agrarmärkten angespannt. Zu Handelsschluss kam es in Chicago zu deutlichen Gewinnen.

Börse.jpg
© Torbz/fotolia.de
Durch die anhaltenden Unruhen in Nordafrika bleibt die Situation an den weltweiten Agrarmärkten angespannt. Vor allem der Fronttermin beim Weizen an der Matif schloss deutlich im Plus. Beim auslaufenden Raps kam es gestern zu heftigen Kurssprüngen.

CBoT: Alle Produkte mit Gewinnen

In Chicago stiegen Weizen und Mais durch die Bank um rund 15 Cent je Bushel. Die Sojabohne konnte ebenfalls wieder Zugewinne verbuchen. Auch die Produkte konnten wieder grüne Vorzeichen verbuchen. Nordseeöl Brent knackte gestern die 100 US-Dollar je Barrel-Marke und ist damit so teuer wie seit 2008 nicht mehr. Der US-Dollar bleibt weiter schwach. (ks agrar)
Auch interessant