Login
Allgemeines

Warenterminbörsen: Soja kommt unter die Räder

© Mühlhausen/landpixel
von , am
13.01.2015

Chicago/Paris - Der aktuelle USDA-Report hat die globale Sojaproduktion nach oben korrigiert. Daraufhin fiel der Preis an beiden Börsen.

© Beuermann/landpixel
Der gestrige USDA-Bericht sorgte für Druck auf die Notierungen an den internationalen Warenterminmärkten. Lediglich der Mais an der CBoT konnte sich dieser Stimmung entziehen, nachdem die US-Maisproduktion eine Abwärtskorrektur um fast fünf Millionen Tonnen erfuhr. Der Fronttermin März konnte damnach mit 402,00 US-Cent pro Bushel sogar kleine Zugewinne verbuchen.
 
 
 
 
Vor allem die Sojabohne kam jedoch gestern deutlich unter die Räder. Der Leitmonat März verliert 36,25 US-Cent auf 1016,00 US-Cent pro Bushel, nachdem die globale Produktion um gut 1,5 Millionen Tonnen nach oben korrigiert wurde (Brasilien plus 1,5 Millionen Tonnen, USA plus 0,3 Millionen Tonnen). Die Matif schloss sich den Vorgaben nur verhalten an und verlor nur 1,25 Euro auf 194 Euro je Tonne beim Weizen aufgrund verbesserter EU-Exportaussichten. Raps verliert 5,50 Euro auf 355,75 Euro je Tonne. Heute früh konnte die CBoT bereits wieder ins Plus drehen. Wir erwarten daher, dass die Matif tendenziell nahe der gestrigen Schlusswerte starten wird.
 
  • Der aktuelle Börsen-Überblick
    Weitere Informationen finden Sie im
    KS Agrar Rohstoffbrief, den Sie hier abonnieren können. mehr...  
  • Die wichtigsten Maßeinheiten der Warenterminbörsen und die entsprechenden Umrechnungen finden Sie hier ... 
  • Aktuelle Marktdaten
    Weitere aktuelle Marktdaten finden Sie in unserer Rubrik Märkte und Preise.

  • Auch interessant