Login
Allgemeines

Warenterminbörsen: Soja und Mais im Rückwärtsgang

von , am
29.10.2013

Paris/Chicago - Die internationalen Warenterminbörsen zeigten sich zum gestrigen Wochenauftakt einheitlich im Rückwärtsgang.

Der Fronttermin der Sojabohne konnte am gestrigen Handelstag ein Plus von 9,75 Cent je Bushel verzeichnen. © Mühlhausen/landpixel
Die laufende Ernte für Sojabohnen und Mais in den USA sorgt mit deutlich über den Prognosen liegenden Erträgen für Druck auf die Notierungen. An der Matif in Paris verliert der neue Leitmonat Januar 2 Euro auf 201,225 Euro je Tonne und kann damit noch über der Unterstützung von 200 Euro verweilen. Auch für den Raps ging es kräftig nach unten. Steigende Verfügbarkeit von Sonnenblumen und wenig Kaufinteresse seitens der Ölmühlen drückte den Februar-Kontrakt um 3,50 Euro auf 370,75 Euro je Tonne.
 
An der CBoT rutscht der Mais auf das niedrigste Niveau seit mehr als drei Jahren. Der Fronttermin verliert 9,25 Cent auf 430,75 Cent je Bushel. Die Bohne (Januar) verliert 25,50 ct auf 1268,00 ct/bu.
 
Heute früh tendiert die CBoT knapp behauptet, sodass wir auch für die Matif zunächst eine Verschnaufpause erwarten.
Auch interessant