Login
Allgemeines

Warenterminbörsen: Soja weiter im Minus

von , am
15.06.2012

Paris/Chicago - An der Pariser Matif gab es nur geringe Umsätze. Weizen notiert unverändert. Der Raps kann den negativen Vorgaben der Sojabohne nichts entgegensetzen.

© landpixel
An der Matif in Paris präsentierte sich der Handel im Weizen- und Maissegment bei nur geringen Umsätzen lustlos. Die Notierungen konnten dadurch nur minimale Bewegungen generieren. Der November-Weizen notiert unverändert bei 206,- Euro pro Tonne.
 Das Rapssegment konnte den negativen Vorgaben von der Sojabohne in Chicago nichts entgegensetzen und musste daher weitere Abschläge verkraften. Der Fronttermin August verliert 4,75 Euro auf 460,50 Euro pro Tonne.
 
An der CBoT konnten die Getreide-Futures leichte Gewinne verbuchen. Der Fronttermin Juli beim Weizen gewinnt 7,50 US-Cent auf 623,50 US-Cent pro bushel, der Mais- Juli gewinnt neun US-Cent ct auf 601,50 US-Cent pro bushel. Weiterhin im Minus präsentiert sich dagegen der Sojakomplex. Die Bohne verliert auf dem Fronttermin 22,25 US-Cent auf 1386,00 US-Cent pro bushel. Der Euro notiert bei 1,26 US-Dollar.
 
Auch interessant