Login
Allgemeines

Warenterminbörsen: USDA-Prognose drückt Weizenkurse

© Mühlhausen/landpixel
von , am
14.07.2014

Chicago/Paris - Obwohl der Markt bereits mit Aufwärtskorrekturen bei den Produktionszahlen gerechnet hatte, sorgte der Monatsbericht des USDA am Freitag nochmals für verstärkten Druck auf die Kurse.

In Bayern rechnen 40 Prozent der Umfrageteilnehmer mit einem Weizenertrag von 20 Prozent unter dem mehrjährigen Vergleich. © Serfling
Obwohl der Markt bereits mit Aufwärtskorrekturen bei den Produktionszahlen gerechnet Hatte, sorgte der Monatsbericht des USDA am Freitag nochmals für verstärkten Druck auf die Kurse, nachdem das USDA die globale Ernte auf 705,2 Millionen Tonnen nach oben korrigierte.
 
Eine nun prognostizierte Rekord-US-Sojabohnenernte in Höhe von 103,4 Millionen Tonnen (Vormonat: 98 9 Mio to) mit Exporten von 45,6 Millionen Tonnen sowie einer globalen Erzeugung in Höhe von 304,8 Millionen Tonnen sorgten für ein Minus von 37 Cent auf nunmehr 1195,75 ct/bu beim Leitkontrakt August. Auch die Matif beendete den Freitag im Minus und wird wohl auch zum heutigen Handelsauftakt zunächst trotz leicht freundlicher CBoT noch in Rot eröffnen.
Auch interessant