Login
Allgemeines

Warenterminbörsen: USDA-Prognose zog Weizen in Keller

© Mühlhausen/landpixel
von , am
01.04.2015

Chicago/Paris - Die neuen Schätzungen zur Anbaufläche vom USDA zogen gestern die Preise für Mais und Weizen in den Keller. An der Matif schloss der Weizen mit 187,50 Euro. Heute morgen war die Stimmung freundlicher.

An der Matif verlor beim Weizen 3,75 Euro auf 187,50 Euro je Tonne. © hapo/landpixel
Das amerikanische Landwirtschaftsministerium USDA bestätigte in seinem gestrigen Quartalsbericht den Rückgang der US-Maisanbaufläche zugunsten von Soja, blieb bei den Veränderungen jedoch unter den Prognosen des Marktes. Die Notierungen reagierten daher mit Abschlägen bei den Mais-Futures, die auch die Weizen-Notierungen mit in den Keller zogen. Beim Mais an der CBoT standen am gestrigen Tagesende Minus 18,25 US-Cent auf 376,25 US-Cent je Bushel auf dem Tableau. Der Weizen gab 18,50 US-Cent auf 511,75 US-Cent je Bushel. Die Bohne konnte dagegen leichte Zugewinne verzeichnen. Der Fronttermin gewann 5,50 US-Cent auf 973,25 US-Cent je Bushel.
 
Die Matif schloss sich den Vorgaben an und verlor beim Weizen 3,75 Euro auf 187,50 Euro je Tonne während der Raps 3,25 Euro gewinnen konnte auf 367,00 Euro je Tonne. Heute früh ist es schon wieder vorbei mit der rasanten Abfahrt: Die CBoT tendiert leicht freundlich. Die Matif sollte sich an ihren gestrigen Schlusswerten orientieren.
 
Auch interessant