Login
Allgemeines

Warenterminbörsen: Warten auf USDA-Bericht

von , am
07.11.2013

Paris/Chicago - Morgen veröffentlicht das amerikanische Landwirtschaftsministerium seinen neuen Bericht. Die Händler an den internationalen Börsen verhalten sich vorab vorsichtig.

Der Euro-Dollar-Wechselkurs lässt den Weizen um zwei Euro steigen. © Mühlhausen/landpixel
Die USDA-Zahlen werfen ihren Schatten voraus. Vor allem an der CBoT positionieren sich die Anleger derzeit vorsichtig und so konnten auch die starken Exportzahlen bei der Sojabohne keinen Schub geben. Der neue Leitmonat Januar an der CBoT konnte lediglich knapp fünf Cent gewinnen auf 1.255,00 Cent je Bushel. Die Weizen- und Getreidenotierungen an der CBoT schlossen knapp im Minus.
 
An der Matif konnte sich der Weizen leicht freundlich präsentieren. Dies wird von Branchenteilnehmern auf die günstigeren Exportchancen aufgrund des niedrigeren Euro-Dollar-Kurses zurückgeführt. Der Raps konnte keine gemeinsame Richtung finden. Der Leitmonat gewinnt, die Folgetermine verlieren. Im bisherigen Frühhandel zeigt sich die CBoT ohne relevante Veränderung. Bis zum Freitag werden alle auf Hab-Acht-Stellung verbleiben.
Auch interessant