Login
Allgemeines

Warenterminbörsen: Weizen fällt auf 177 Euro je Tonne

© Mühlhausen/landpixel
von , am
30.04.2015

Chicago/Paris - An der Matif verzeichnete der Weizen gestern ein Minus von 0,25 Euro. Anders sah es hingegen an der CBoT aus.

Die Kassapreise beim Weizen sind aktuell (mit Ausnahme von E-Weizen) deutlich besser als im vorigen Jahr. © Mühlhausen/landpixel
Die internationalen Warenterminmärkte zeigten am gestrigen Handelstag eine zweigeteilte Entwicklung. Während die Matif bei den Getreiden auf der Stelle tritt und beim Raps mit dem Auslaufen des Mai-Kontraktes beschäftigt ist, konnte die CBoT eine festere Tendenz verzeichnen.
 
Unterstützung erhielten die Notierungen an der CBoT unter anderem von dem weiter rückläufigen Dollar. Der Euro konnte gestern mittag die psychologisch wichtige Marke von 1,10 Euro je Dollar überwinden und sich im Anschluß sogar etwas absetzen. Die Technik tat ihr übriges.
 
Der Weizen konnte dadurch 7,25 ct zulegen auf 483,50 Cent je Bushel (ct/bu). Der Mais gewann 3,25 ct auf 367,75 ct/bu und die Bohne konnte 10,75 ct zulegen auf 988,00 ct/bu.
 
An der Matif standen beim Weizen am Tagesende Minus 0,25 Euro auf 177,00 Euro je Tonne (?/to) auf dem Tableau. Hier gibt es also Nachholbedarf, jedoch mit angezogener Handbremse aufgrund der Devisenkursentwicklung. 
 
Das aktuelle Preisfax für Getreide und Ölsaaten von KS Agrar finden Sie hier zum runterladen.
 
Auch interessant